Samstag, 2. Juni 2007

Heiligendamm

16 000 Polizisten und ein Zaun sorgen dafür, dass an der Ostsee, zwischen Kühlungsborn und Bad Doberan, keine Demonstrationen in unmittelbarer Nähe des G8-Treffens stattfinden sollen. In Second Life gibt es weder 16 000 Polizisten noch einen Zaun von solcher Symbolkraft. Protestieren können die Bewohner also überall.Gestern nun fand die erste SL-Demo gegen G8 statt. Die Gruppe der Gipfelgegner traf sich in ihrem hübschen Hohenzollernschlösschen und von dort aus teleportierte man sich zur Telekom. Mit Fahnen, Schildern und Trillerpfeifen standen die etwa 30 Demonstranten dann vor dem Hauptgebäude und skandierten alle möglichen Parolen. Die T-Online- Mitarbeiter, die herausgekommen waren, beobachteten das Ganze amüsiert. Nach einer Weile löste sich der Protest nach und nach auf. Unser Resumee: Der Avataraufruhr verlief komplett friedlich, es wurde weder gerempelt noch geschossen (noch machten die Hausherren von ihrem Verbannungsrecht Gebrauch). [UPDATE: s.Kommentare...]
Angezündet wurde ebenfalls nichts. Die Generalprobe für künftige Demos scheint geglückt. Demnächst wird sicherlich noch das Element "Bewegung" dazukommen, dann wird man in SL wohl die ersten Protestmärsche sehen können. Wir werden berichten!
Hier... und da.

Kommentare:

  1. Chrisu Schwartzman2. Juni 2007 um 13:48

    Ja, so war es. Und es wird weitergehen. Wir geben nicht auf. Unsere Gruppe wird stündlich größer, was uns bei unserer nächsten Demo noch mehr Aufmerksamkeit einbringt. Man darf gespannt sein wies weitergeht und vor allem, WO die nächste DEMO sein wird ;-)

    Chrisu Schwartzman

    AntwortenLöschen
  2. Hauptsache man wird nicht wieder von den Telekomikern ejected

    Wyland Greene

    AntwortenLöschen
  3. Wurde jemand von der Insel verbannt?

    AntwortenLöschen
  4. Ja. Einer hat eine Waffe gezogen und ist sofort verbannt worden. Er hat mich angeschrieben und meinte, er hätte nur in die Luft gefeuert, ich meinte daraufhin: warum machst du so einen Unsinn?

    Mal klar, eine Waffe in SL ist keine echte Waffe. Dinge sind hier etwas anderes als sie scheinen, man darf sich von der Optik nicht trügen lassen. Aber da es sich um symbolische Handlungen handelt sollte man schon drauf achten, was man tut.

    Jedenfalls eine gute Aktion. Aber nächstes mal wäre es nett, etwas früher davon zu erfahren, damit man sich darauf vorbereiten kann. Es dauert ein wenig, Dinge zu scripten.

    AntwortenLöschen
  5. Für Weitersurfer: secondlifeinsider hat zu uns verlinkt - und seine Leser um ihre Meinung zum Thema G8-Protest gebeten. Siehe unten: "Links zu diesem Post"
    Die Seite ist auf englisch, aber oft sehr interessant.

    AntwortenLöschen

Schreib was nettes. Hm?