Freitag, 29. Juni 2007

Wimbledon

Um neben all der Politik, die unser Leben momentan bestimmt, auch etwas für die körperliche Ertüchtigung zu tun, hatten wir schon seit einiger Zeit Tennis-Trainerstunden genommen. Glücklicherweise bot sich gestern die Gelegenheit, das Gelernte anzuwenden: In Second Life wurde ein Platz der Wimbledon-Tennisanlage aufgebaut, wo Nuschi gestern sein erstes Vorrundenspiel vergeigte. Nun muss man dazu sagen, dass einige skandalöse Schiedsrichterentscheidungen dazu beitrugen, dass das Ergebnis (0:6, 0:6, 0:6) so eindeutig ausfiel. Der Stuhlschiedsrichter, ein gewisser Mr Martynov, glaubte seinen Subalternen (oben) alles, während die subjektiven Eindrücke der Spieler kaum Gewicht hatten. Dabei sind die doch gerade bei knappen Bällen oft viel dichter dran! (Sowieso: Wer wird schon Schiedsrichter!?) Am Ende half auch aller Protest nicht. Die bittere Gewissheit, dass wochenlanges Training uns nicht geholfen hatte, ein Spiel gegen einen (uns) völlig unbekannten Schweizer zu gewinnen, hat uns wieder ins Tagesgeschäft zurückgeworfen. Schade. Wir mögen doch London so gern!

PS: Wer per SL-Karte nach der SIM sucht, sollte darauf achten, "IBM 7" mit Leerzeichen vor der Zahl zu tippen - am einfachsten ist es natürlich, die SLurl hier oben im
Beitrag anzuklicken.
PPS: Wer hats erfunden? Die hier.

[UPDATE: Jetzt müssen wir doch noch mal was nachschieben, es gibt nämlich noch einen technischen Leckerbissen: Während in Wimbledon gespielt wird, läuft auch auf dem SL-Court das aktuelle Spiel! Die Anzeigetafeln liefern die aktuellen Spielstände und Statistiken - und auch die Bälle fliegen: Mit ein bis zwei Ballwechseln Verspätung spielen die beiden Platzhalter an den Grundlinien die Partie nach! Natürlich ist nicht so viel Bewegung auf dem Platz wie in echt, aber staunen kann man trotzdem schon mal!]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreib was nettes. Hm?