Montag, 27. August 2007

Next Stop, Mr Rosedale?

Bei der SLCC in Chicago, dem mit 800 angemeldeten Teilnehmern weltgrößten Treffen von Secondlifern (außerhalb von SL) hat SL-Erfinder und Noch-Governor Philip Rosedale bereits am Samstag eine Rede gehalten. Das Lustige daran war sein T-Shirt:

Das Foto haben wir bei Sacha gefunden.

„Missing Image“ stand darauf. Die versammelten Avatarbesitzer fühlten sich sofort wie zuhause.

Das Interessante an der Rede war Rosedales Ankündigung, dass Linden Lab sich in nächster Zeit weniger mit dem Einbau neuer Tuningteile beschäftigen werde, dafür mehr mit der Stabilität des Systems. Als erstes entschuldigte sich Rosedale für die vielen Pannen und Wartezeiten der letzten Monate. Eigentlich sollte die Technik hinter Second Life gar nicht bemerkbar sein, meinte er… (siehe Samstag)

In den vergangenen Jahren, erklärte der First Linden, sei Linden Lab eben in erster Linie ein Lab gewesen, ein Entwicklungslabor. Und da kämen sich die Insassen nun mal öfters vor wie Versuchskaninchen. Inzwischen sei aber die Zahl der Bewohner so groß, dass man den Laborgedanken loswerden wolle. „I think we can stop being a lab“, sprach Rosedale, “and I think the message from the community is that we should. I’m the CEO, so I want to lead us that way.”

Und wie geht es weiter? Wenn man dem Chef glaubt: groooß! Größer als das Internet. Der Grund dafür, sagt Philip Rosedale, liegt darin, dass man nicht lesen muss in SL. Man erlebt einfach – und das macht es für Viele leichter, etwas zu begreifen. Einen Zeitplan für diese kühne Vision wollte er allerdings nicht verraten.

Wir werden sehen.

Vorläufig wäre es für viele SL-Bewohner schon schön, wenn zumindest rund um die Uhr und die ganze Woche geöffnet wäre, im Linden-Metaversum. Die stundenlangen Auszeiten des gesamten Systems sind allgemein verhasst. Daran werde gearbeitet, versprach Rosedale, man sei dabei, die Systeme zu entkoppeln, um in Zukunft Programmupdates oder Wartungsarbeiten im Hintergrund erledigen zu können. Keine Mittwoche mehr in SL!

Sprach’s, knöpfte sein Jacket wieder zu, erlaubte noch ein paar Snapshots mit Besuchern der SLCC und verschwand per Teleport – wohin?




Die vollständige Mitschrift der Rede (auf englisch) gibt es hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreib was nettes. Hm?