Donnerstag, 23. August 2007

Was tun in SL? (Folge 11) [Terror]

Haben wir eigentlich inzwischen in Second Life die Onlinefahndung? Wir haben jedenfalls noch keine betont unauffällig wirkenden Damen oder Herren dabei beobachtet, wie sie das Bushandschuhfach gefilzt hätten und im Inventar, unter „Scripts“ liegt auch noch kein eingeschmuggelter Ordner „:::Freebie:::Bundestrojaner:::“.

Aber: Bräuchten wir sie nicht langsam?
Vor einigen Wochen berichtete eine australische Zeitung, dass Terroristen mit islamistischem Hintergrund SL nutzen würden, um dort reale Attentate vorzubereiten. The Australian hatte präzise recherchiert und verblüffte mit unerwartetem Faktenreichtum: Es seien bereits drei Dschihadkämpfer bei SL angemeldet… bei einem gewollten Hubschraubercrash ins Nissangebäude habe es Tote gegeben… und von einer TV-Station sei nur ein Bombenkrater übrig geblieben! Manno! Wir hatten uns so sicher gefühlt!!!

Nun sind wir im Zweifel: Baldowern die beiden Avatare dort drüben im Shape-Shop gerade per IM Bombenpläne aus? Und finanzieren mit Camping-Einnahmen Sprengstoff? Ist die fastnackte Stangentänzerin da oben auf der Bühne im echten Leben Bin Laden? Sind das nur Schwerter, was der Typ da hat - oder vielleicht Waffen? Ein bisschen beruhigt waren wir dann wieder beim Lesen verschiedener Blogs, die sich mit dem Thema beschäftigt haben. Vint Falken weist zum Beispiel darauf hin, dass es sehr schwer sei, mit einem sprengstoffgefüllten LKW über SIM-Grenzen zu kommen. Das können wir leidvoll bestätigen: Es ist auch ohne Sprengstoff schwierig, dabei nicht aus dem Programm zu fliegen! Und einleuchtend argumentiert Crap Mariner, dass es schwierig werde, in Second Life 72 Jungfrauen zu finden – und wenn, dann seien die meisten von ihnen wahrscheinlich Männer. Solche Überlegungen helfen uns, morgens gegen 4 in den Schlaf zu finden.

Aber was tun, wenn sie z.B. in Apfelland Schläfer finden? Folge 11 unserer unregelmäßigen Serie "Was tun in SL" schlägt vor: Einfach mal Second Life sicher machen!

Wir müssen wachsam sein. Und wir müssen die Sicherheitskräfte unterstützen. Fahrgäste, die mit uns SIMs unter amerikanischer Verwaltung aufsuchen möchten, werden ab sofort gebeten, einen maschinenlesbaren Pass mitzuführen. Außerdem unterstützen wir die Lindensche Initiative, während jedes Logins einen 55fragigen Erhebungsbogen auszufüllen. Einen Ausriss daraus präsentiert Second Travel exklusiv:

Touch to enlarge! Zum Vergrößern bitte anklicken!

Help to keep SL safe! Vote for Nuschi Martynov next time anybody asks!

Kommentare:

  1. Ich sehe öfters auch verhüllte Avatare auf Pixel Expo II. Am besten sammelst du solche Hinweise. Gestern war sogar einer da, der nicht Antwortete und scheinbar kein Deutsch konnte. Das könnte einer gewesen sein.

    Wir gehören doch zu Achse der guten SIMs!

    AntwortenLöschen
  2. gestern? das war ich!!!
    ein bisschen lag... und dann kommt der prof daher und sagt sowas wie: "i suppose you are a russian agent! this is a good SIM, even one of the axe of the good SIMs! go back to russia or learn german marketing!"

    AntwortenLöschen

Schreib was nettes. Hm?