Donnerstag, 22. November 2007

Afrika

Freihändig fahrradfahren! Eine der schönsten Freizeitbeschäftigungen, die einem >führerscheinlosen Busfahrer in SL bleiben.
Wie kommt man an so ein hübsches Rad? Ausnahmsweise ist dieses hier nicht selbstgebaut, sondern gekauft. 250 Lindendollar (umgerechnet in Euro: 1 Snickers) hat's gekostet. Das Besondere daran ist, dass die Zweihundertfünfzig eine Spende sind. Laut >Uthango, der südafrikanischen Organisation, die den Laden aufgestellt hat, werden vom Erlös richtige Fahrräder für Menschen in Afrika angeschafft.Es gibt verschiedene Modelle für Herren und Damen, mit Düsen oder ohne. Hier ist der >direkte Teleport - und wer uns freihändig ankommen sieht, macht bitte Platz, wir sind noch ein bisschen wacklig!

Kommentare:

  1. Nuschi, stell dir um Himmels Willen den Sattel höher! Du ruinierst dir ja die Knie!

    ...Äh...es hat doch einen Sattel???

    AntwortenLöschen
  2. Seh' ich das richtig? Das Gerät hat Düsenantrieb. Also unter einem Fahrrad mit Hilfsmotor hatte ich mir bisher immer was anderes vorgestellt...

    AntwortenLöschen
  3. Der Sattel geht nicht höher! Mit Rücksicht auf meine Knie trete ich daher nicht. Also brauche ich einen leistungsfähigen Zusatzantrieb. Das Düsenmodell kam da grade recht.
    Carina, es gibt übrigens auch Damenräder, wie man da drauf sitzt, weiß ich nicht, ich freue mich aber über Beispielfotos - übrigens fehlt ein Radständer vor dem JuraWiki!

    AntwortenLöschen

Schreib was nettes. Hm?