Sonntag, 29. April 2007

Was tun in SL? (Folge 1)

Häufig werden wir gefragt, was denn die ganzen Bewohner von Second Life nun eigentlich immer machen. Es ist an sich recht einfach. Die Mehrheit ist damit beschäftigt, das Programm herunter- oder hochzufahren, weil es leider eben abgestürzt ist. Ein weiterer großer Prozentsatz informiert den Freundeskreis per IM (Instant Message) darüber, dass sie eben abgestürzt waren und es jetzt zum zehnten und letzten Mal für diesen Abend probieren würden. Ein paar befassen sich mit interessanten Dingen, diese werden wir in loser Folge hier bildlich vorstellen.
Folge 1 unserer Serie von Dingen, die man NUR in Second Life machen kann: Zahlen in Kästchen schreiben!

Freitag, 27. April 2007

Wellnessreisen mit Tiefenbehandlung

Verehrte Fahrgäste, heute können wir ein ganz besonderes Reiseangebot machen, das sicherlich vor allem die lungenkranken Damen unter Ihnen interessieren wird. Umfangreiche Testfahrten mit unserem Bus (der frisch aus der Werkstatt kam) haben uns in ganz neue Sphären von Second Life geführt.
Der oben abgebildete Höhenmesser beweist: Wir waren mit dem Bus in einer Tiefe von knapp 8000 Meter unter der SL-Mercedes-Niederlassung. Die Luft dort unten ist leicht schweflig, die Belastung mit freien Radikalen minimal und Parkplatzprobleme sind völlig unbekannt. Gesundheit pur! Aus diesen Tiefen werden übrigens die so genannten "Prims" gefördert, an vielen Stellen finden sich Vorkommen quadratischer Holzkisten, die auf den Tagebaubagger warten.
Leider nimmt die Lichtstärke nach unten hin stark ab. Wir arbeiten noch an einem Weg, die Schönheiten der tiefsten Regionen vernünftig zu beleuchten. Buchen Sie schon heute, wir werden auch diese Problemchen in Kürze überwunden haben. Im Angebot sind: "Miner's Delight", die Thementour zum Bergbau in SL, oder aber "Hell's Angels", eine Reise zum Inneren Schweinehund (Bibel und Hexenhammer finden Sie in der Bordbibliothek, Glaubenshilfsmittel bitte selbst mitbringen).

Schwesterunternehmen(1)

Guten Tag,

im Sog des bekannten Busunternehmers und -Fahrers Nuschi suchte auch ich nach satten Gewinnchancen und begann mit Lift-Systemen für altersschwache Avatare. Auf dem Bild sehen Sie das Ergebnis 3 Monate harter Arbeit, sowie einen 'Passagier' kurz nach absolvieren eines erfolgreichen(!) Testflugs:

Wie am Design des Fluggeräts unschwer zu erkennen ist, sind für eventuell auftretende Unpässlichkeiten an Bord bereits alle notwendigen Mittel vorhanden.
In Bälde meldet sich Vitaair wieder und berichtet von weiteren, aufregenden Einzelheiten...

Keine Freunde - kein Problem

Als kleiner Busunternehmer mit periodisch auftretenden Getriebeproblemen freut man sich über Freunde. Schließlich braucht man sie zum schieben. Eine Meldung wie diese (beim einloggen) ist darum sehr betrüblich.

Null Freunde!
Wunderbarerweise liefert die Problemmeldung ihre Lösung aber gleich mit: Man muss nur Freunde auf seine Liste schreiben, schon hat man welche!
Second Life can be so simple.

Donnerstag, 26. April 2007

Wie sieht eine rote Ampel aus?


So sieht eine rote Ampel aus!
Die Vereinigung der Second-Life-
Busfahrer, Unterabteilung "Hände-in-den-
Schoß", beschließt und verkündet hiermit, den Linienverkehr vorübergehend nicht aufrecht zu erhalten. Stattdessen wird sie sich mit passender Lektüre in den First-Life-Park ihres Vertrauens zurückziehen und elektronische Geräte meiden.

Reisende mit dringenden Tour-Wünschen möchten sich bitte an unsere Hostessen wenden, die näher gelegene Ziele auch zu Fuß ansteuern können. Zudem empfehlen wir unser Schwesterunternehmen Vita-Air, von dem ansonsten nicht genug abzuraten ist
(bitte beachten Sie, dass an Bord der Maschinen dieser Airline das permanente Tragen von Fallschirmen und Spucktüten obligatorisch ist).
Selbststocherern bieten wir noch die Möglichkeit, unser Floß zu benutzen, das sich in geringer Wassertiefe etwas südlich von Hiob Island befinden müsste.

Dienstag, 24. April 2007

Vorstellung

Zum Blog:
In den Jahren 2007 und 2008 haben wir viele viele Reiseziele, Beschäftigungen und Meldungen in und rund um Second Life gesammelt. Das Archiv lässt sich über Suchbegriffe oder nach Datum durchforsten.
Zum Webcomic:
Als das Interesse der Co-Autorinnen (und auch mein eigenes) an SL langsam nachließ, wandelte sich Second Travel zu einem Webcomic. Seither sind die Themen nicht mehr aus SL - aber die Optik ist es nach wie vor.
Das Team:
Wir waren mal sechs oder sieben... uns gibt es auch alle noch - nur sind die Meisten inzwischen woanders.
Kontakt mit AutorInnen per IM in Second Life oder über die Kontaktangaben in den jeweiligen Bloggerprofilen
!


Montag, 23. April 2007

Der Busfahrer und der Bus


Beim hier vorgestellten Bus handelt es sich um einen Mercedes O 319 Diesel des Baujahrs 1962. Wegweisend in den Bereichen Schnelligkeit und Komfort bereits damals, besticht der 319 auch heute noch durch hervorragende Beschleunigungswerte (bei maximaler Bequemlichkeit der bis zu acht Fahrgäste). 55 PS sprechen hier eine deutliche Sprache! Im Zuge der längst fälligen Klimaverbesserung, hin zu mehr Wärme, können inzwischen auch die Vorteile des manuell bedienbaren Faltdaches voll ausgespielt werden.
Bitte achten Sie beim Einsteigen darauf, dass eventuell unter dem Fahrzeug befindliche Ölreste nicht ins Fahrzeuginnere gelangen. Sollten Rauchbelästigungen während der Fahrt auftreten, machen Sie sich bitte keine Sorgen: Wir tanken ausschließlich Biosprit.
Wir wünschen eine fröhliche Fahrt und bedanken uns für Ihr Vertrauen.