Donnerstag, 31. Mai 2007

England

Wir Busfahrer lieben England.
Sicher - man muss sich an den Linksverkehr etwas gewöhnen, auch die SL-Engländer sind davon nicht abzubringen. Aber dann ist es wunderbar. Unsere Tagestour zum Daily Telegraph Garden war mit vielen schönen Begegnungen verbunden (und manche davon waren keine Frontalkollisionen!). Der öffentliche Personennahverkehr ist vorbildlich ausgebaut
und - das haben wir zum ersten Mal in Second Life erlebt - sogar eine eigene Busspur wurde eingerichtet!
Wer Blumen liebt, sollte diese Tour bei uns buchen (oder einfach dem SLurl-Link oben folgen). Wer Busse liebt, stellt sich einfach an die nächste Haltestelle.
Tipp: If in London, do as the Londoners: Queue in line!

Mittwoch, 30. Mai 2007

Fürs Leben lernen - die Zweite

Nachdem die Kurzanleitung für die SL-Suche nach "Lernen" schon genannt ist - und einige Ideen für Dinge, die man sich in SL beibringen lassen kann -, heute nur schnell die Ankündigung, dass wir in nächster Zeit in loser Folge unsere Lieblings-Tutorials, -Schulen, -Kurse und -Elfenbeintürme vorstellen werden. Wer uns dazu noch Tipps geben möchte, ist natürlich willkommen!

Sonntag, 27. Mai 2007

Fürs Leben lernen

Es gibt ein Sprichwort, dass besagt, dass wir nicht für die Schule sondern fürs Leben lernen.

Und nicht nur fürs erste Leben!

Im zweiten Leben werden zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten angeboten um sowohl für ein besseres Verständnis des zweiten als auch des ersten Lebens zu lernen. Die meisten Kurse werden auf Englisch abgehalten, aber sogar eine deutsche Volkshochschule hat inzwischen den Betrieb in SL aufgenommen und offeriert zahlreiche Kurse in deutscher Sprache.

Was es im SL zu lernen gibt? Grundlagen wie Kameraführung, Inventarnutzung, erstes Bauen, Avataranpassung aber auch sehr viele spezialisierte Kurse die einem feinere Tricks und Kniffe beim Basteln und Bauen beibringen (Erzeugung von Schmuck, Haaren, Kleidung, Springbrunnen, Hollywoodschaukeln, SwimmingPools, Schuhen, Vogeltränken, elektrischen Fliegenfallen, Geheimnisse des Scriptens, Alles rund um Landbesitz, Abwehr von Griefern......).
Auch erste Sprachkurse finden sich genau so wie Veranstaltungen zu spirituellen Themen.

Wo? Im Spiel die Suche öffnen, den Reiter Events anwählen, Kategorie Education, Suche starten.

Samstag, 26. Mai 2007

Was tun in SL? (Folge 8)

Angesichts der Verkehrsmeldungen aus dem realen Leben zu Pfingsten, bleibt dem gewieften SL-User nur ein müdes Lächeln. Überfüllte Autobahnen oder gar Staus gibt es hier kaum (Stau heisst auf SL-isch Lag)
Sollten Sie also gerade nach 5-stündiger Wartezeit wegen der Baustelle am Westhofener Kreuz oder Gambacher Dreieck etwas genervt zu Hause angekommen sein, setzten Sie sich doch vor Ihren Computer, starten Sie ihr zweites Leben und geniessen das unglaubliche Gefühl, Herr der Autobahn zu sein.


Aus unserer Serie von Dingen, die man nur in SL tun kann:
Auf der Autobahn aussteigen und sich den Sonnenaufgang ansehen.

Donnerstag, 24. Mai 2007

Sculpties

Mit der Programmversion 1.16 von Second Life haben die so genannten Sculpted Prims Einzug gehalten.
Damit bauen diejenigen, die's können, ab jetzt nicht mehr mit Bauklötzen, sondern stellen beliebige Formen selbst her. Wenn dadurch weniger Einzelteile für die SL- Gegenstände benötigt werden, verspricht das einen schnelleren Bildaufbau und weniger Programmhänger. Das klingt verlockend. An allen Ecken von SL haben gestern abend also eifrige Avatare ihre ersten Sculpties erzeugt und daran herumgeschraubt. Die meisten ihrer Werke sahen hinterher zwar aus wie abgeschossene Papierflieger, aber so haben wir schließlich alle mal angefangen! Für uns als Touristikunternehmen ist natürlich vor allem die Frage spannend, wie sich Second Life durch die neue Technik verändern wird. Wer von unseren LeserInnen die ersten SIMs entdeckt, die vor allem mit den neuen Mitteln gestaltet sind: bitte eintragen! Wir veröffentlichen hier gerne Tourenvorschläge.

Mittwoch, 23. Mai 2007

Was tun in SL? (Folge 7)

Ein weiters Glanzlicht in unserer Serie - Dinge die man NUR in Second Life tun kann - befasst sich mit einem medizinischen Aspekt des wahren Lebens, der hier einmal in seiner umgekehrten Form vorgestellt wird:

Siamesische Zwillinge werden

Gewalt! Feuer! Der Staatsschutz ermittelt!

In der Nacht auf Dienstag brannte der Mercedes des BILD-Chefredakteurs in Hamburg. Hätte er nicht im Bett gelegen und tief geschlafen, wäre er möglicherweise verletzt worden. Die Polizei hält einen politischen Hintergrund und einen Zusammenhang mit dem G-8-Gipfel in Heiligendamm für wahrscheinlich.

Erschreckt, geradezu hysterisch, mussten wir heute nacht zur Kenntnis nehmen, dass auch in Second Life Gewalt offenbar als legitimes Mittel zur politischen Auseinandersetzung betrachtet wird. Dieses Exklusiv-Foto zeigt: Auch in SL werden jetzt Chefredakteursmercedesse angezündet!Wir rufen die Gipfelgegner auf, sich auf friedliche Mittel zu besinnen! Gehen Sie an den Strand. Zünden Sie eine Kerze an oder so. Aber doch keinen Mercedes!
Und wenn, dann zumindest nicht auch unseren Bus!!!!

Montag, 21. Mai 2007

Der, die, das? Wer, wie, was?

Ein Blog ist ein Blog ist ein Blog.
Aber bloggen die Blogger den Blog? Oder eher das Blog? Die Bloggersoftware ist offenbar für "das". Die Mehrheit der Schreiber scheint sich aber im Lauf der letzten Monate für "der" entschieden zu haben, sagt Googlefight:
Wir sparen uns die Diskussion bisher und bloggen einfach grammatikfrei vor uns hin. Aber vielleicht hat ja doch jemand Lust, Nuschi zu überzeugen, dass es irgendwie heißen muss... wenn nicht, ist es hier im Zweifelsfall DER Blog (auch wenn ganz oben auf dieser Seite, in der Blogspot-Navileiste "Nächstes Blog" steht).
Es heißt ja auch DER Bus!

Sonntag, 20. Mai 2007

Sonntag: Trainspotting-Tag

Dampfbetriebener Personen-Triebwagen der Baureihe V0.37 Caledon Trolley "Steamliner" ohne Passagiere bei der Ausfahrt aus Port Caledon.
20.5.2007, 11Uhr35
Kamera: Canon Eos "Lighthunter"
Empfohlene Internetseite deutscher Bahnfotografen ("Fuzzis") hier.

Samstag, 19. Mai 2007

Hyperrealismus

My creation

Im Rahmen der Gottfried Helnwein Ausstellung, hat nun auch der Hyperrealismus in SL seinen Einzug gefunden.
Diese Kunstform ist unter dem Dach der Pop Art angesiedelt und zeichnet sich dadurch aus, daß sie die Realität fotorealistisch übersteigert und Abstraktion ablehnt. Helnwein gehört zu den bekanntesten, aber auch zu den umstrittensten Künstlern dieser Kunstform (habe ich das wirklich geschrieben?) und war bei der Eröffnung seiner Ausstellung im VOMA selbst anwesend.
Die Bilder werden auf 80.000qm über drei Etagen gezeigt. Zu sehen sind seine Klassiker, aber auch neuere Arbeiten die in Zusammenarbeit mit Marilyn Manson entstanden.

VOMA2

Anyhow.
Morgen ist "Internationaler Museumstag", das VOMA bietet um 19:00 Uhr PDT SL eine Führung an.
Treffpunkt ist im Eingangsbereich.
Warum nicht mal einen Ausflug ins Museum?
Wie sich das ja auch gehört für einen Sonntag.

VOMA1

Klickst du SLURL : http://slurl.com/secondlife/VMOA/143/19/0/

Viel Spaß,
Smooda (Kültürbeauftragte)

Freitag, 18. Mai 2007

Was tun in SL? (Folge 6)

Nur Konsum? Blinde Lindengefolgschaft? Fortschrittsgläubigkeit? Geldgier? Sexsucht? Lauter leicht kritisierbare Gründe für ein Second Life. Wir haben aber hier den Anspruch, auch die weniger bekannten (und positiveren!) Seiten der SL-Bewohner ans Licht zu bringen - zum Beispiel ihre Freude an der freien Meinungsäußerung. Heute in Folge 6 unserer Dinge, die man NUR in Second Life machen kann: Sich etwas zum Dagegensein suchen und dann aber mal so richtig Aktionen planen. Ohne Angst vor Wasserwerfern!

Donnerstag, 17. Mai 2007

Piraten? Markenpiraten!

Diese Kaffeehauskette ist in Second Life noch nicht vertreten (möglicherweise mit ein Grund für die zivilen Preise, die hier momentan für Milchkaffee und Cheesecake üblich sind). Sollten Sie schon mal eine unserer "Informationsfahrten für ältere Menschen - mit interessanter Verkaufsveranstaltung!" gebucht haben, kennen Sie aber vielleicht bereits das eine oder andere SL-Café, das von der Aufmachung her verblüffend ähnlich ist wie Starbucks. Beispielsweise dieses, seines großen Busparkplatzes wegen, bei uns recht beliebte
Ausflugscafé:

Sicher ist es nur ein lustiger Zufall, dass das Logo dieser SL- Restauration eine leichte Ähnlichkeit mit dem Starbucks- Schild aufweist... oder nicht???
Zur Zeit wächst die Zahl der RL-Firmen, die Filialen in SL eröffnen, stark. Und allmählich machen sich auch Juristen ihre Gedanken, ob Avatare eigentlich alles dürfen - oder ob auch für sie die Einschränkungen des Markenrechts gelten. Für uns als kleines Busunternehmen stellt sich die Frage weniger (so lange uns niemand gefälschte, minderwertige Mercedes-Oldtimerteile andreht), aber vielleicht trägt sich der eine oder andere geneigte Leser ja gerade mit der Überlegung, ob es nicht lohnend sein könnte, einen schicken Puma-Schuhshop zu eröffnen - oder mit einem klandestinen Rolexuhren-Bauchladen umherzustreifen...
Wir sind viel auf den Straßen dieser zweiten Welt unterwegs, wir werden es sehen und hin und wieder von der Markenklau-Front berichten. Und natürlich sind wir gespannt, was unsere LeserInnen dazu meinen. Sollen Avatare alles dürfen? Wer hat seine erste Abmahnung schon bekommen? Bitte gerne hier melden!

Mittwoch, 16. Mai 2007

Downtime-Tutorial Time

Was haben wir eigentlich früher ohne You Tube gemacht?
Ach ja!
Telekolleg geschaut.

Da standen schlecht angezogene Menschen vor Tafeln und Leinwänden und versuchten uns allerlei nahe zu bringen.
Das ist vorbei, vorbei, vorbei.

Hier nun als Downtime Service, ein sehr gutes Tutorial zum Thema Snapshot, Kameraführung und Licht.
Denn wir wollen ihre Urlaubsfotos ja ganz weit nach vorne bringen.
Also: Aufgepasst und Zugeschaut.
Torley Linden spricht:

Downtime

Der Busverkehr ruht zur Zeit wegen höherer Gewalt, sie sollten wissen, dass in Fällen wie diesen, ihre Reiserücktrittskostenversicherung nicht haftet.

Gerne begrüssen wir Sie aber bald wieder an Bord unseres Busses.

Dienstag, 15. Mai 2007

Die Post ist da.

Der natürliche Feind des Postboten ist der Hund. Der natürliche Feind des Postkunden ist die Schlange. Wer einmal ohne passendes Kleingeld in der Tasche dringend mittags eine Briefmarke brauchte, kennt das Problem. Manchmal wäre ein Brief schneller selbst hingebracht, als er frankiert ist. Wie immer ist in SL alles einfacher: Die Post in Second Life kennt keine Schlangen. Wartezeiten gibt es aber trotzdem, so viel Ähnlichkeit muss sein!
Hier geht nämlich alles automatisch und das dauert eben seine Zeit. Außerdem ist die Bedienung des Postkarten-Verschick-Automaten ein wenig kryptisch geraten. Funktionieren tut's aber, davon haben wir uns überzeugt!

Zur Erzeugung wirklich eindrucksvoller Postkartenfotos haben die Architekten übrigens nicht nur ein einfaches Fotostudio gebaut, sondern gleich das ganze Weltall nach Second Life verpflanzt.




Global Player sind so...

Montag, 14. Mai 2007

Zeig doch mal die Bilder.

Sie wollen ihre Nachbarn mit tollen Bildern aus SL neidisch machen und zeigen welche tollen Ausflüge Sie schon mit Second Travel unternommen haben?
Kein Problem.
Second travel ist Ihnen dabei behilflich, mit sehr einfachen Tricks mehr aus der Snapshot Funktion zu machen.

Vorher:
Sicht1

Nachher:
EinstellungWas für ein Unterschied.

Und so wird es gemacht.


  1. Edit Menü (oben links) aufrufen.

  2. Preferences anwählen.

  3. In Graphics die Einstellung "Draw Distance" nach oben verändern..

Holen Sie ruhig das Maximum heraus.
Hier gilt je niedriger der Wert, desto schneller....aber leider auch weniger schön.
Aber Obacht! Vergessen Sie nicht, nach Ihrer Aufnahme wieder einen niedrigeren Wert anzuwählen.

Sonntag, 13. Mai 2007

Was tun in SL? (Folge 5) [Lang Lang Konzert]

Der heutige Teil unserer kleinen Serie zur Vorurteilsbekämpfung in Zusammenhang mit Second Life widmet sich dem musikalischen Angebot. Es gibt nämlich noch etwas mehr als nur die berüchtigten Feierschweine in den einschlägigen Großdissen. Klassische Musik zum Beispiel! Der kommende Dienstag (15. Mai 2007) verspricht in dieser Hinsicht ein Highlight: Nach Anmeldung auf der Website pangaea-island.de können klavierbegeisterte Avatare ein LIVE-KONZERT des Pianisten Lang Lang miterleben.
Wir werden natürlich versuchen, einen unserer bekannt scharfen Kritiker vor Ort zu haben, sind aber auch dankbar für LeserInnen- Resonanz auf dieses Event.
Dies ist also Folge 5 unserer Serie von Dingen, die man NUR in Second Life machen kann: Avataren beim Klavierspielen zusehen, während man Klaviervirtousen dabei zuhört.
UPDATE: Unser Kritiker kam leider zu spät zum Konzert. Genauer gesagt: Er kam nach dem Konzert an. Aber als aufstrebender kleiner Bloggerhaufen haben wir uns natürlich darum gekümmert, dass wenigstens unsere LeserInnen in den Genuss dieses Abends kommen. Wenn Sie mal bitte diesem Link folgen möchten: http://www.lifeforyou.tv/langlang.mov
(sollte .mov nicht funktionieren, bitte die Endung ersetzen durch .wmv)
NOCH EIN UPDATE: Hier findet sich ein weiterer Blogeintrag zum Thema Lang Lang

Aus dem Alltag einer Bus-Hostess

Das Leben einer Bus-Hostess bei Nuschi -Reisen ist kein leichtes. Nach stundenlangem Bus-Schrubben und Kaugummi-aus-den-Aschenbechern-klauben bleibt da nicht viel Zeit für eigene Aktivitäten. Und auch dabei ist frau immer noch im Dienst.
Die frisch gereinigte Uniform übergezogen, machte ich mich gestern daran, neue Reiseziele für unser kleines Unternehmen aufzutun.
Auf der Suche nach einem Ausflugslokal für unsere Butter-/Rheumadecken-/Kaffeefahrten stiess ich auf das Café van Gogh. Ideal gelegen in luftiger Höhe, kein Flugverkehr, nur ein Museum in unmittelbarer Nachbarschaft: das ist es, was unsere Auftraggeber schätzen - die potentiellen Kunden werden nicht durch allzu Interessantes abgelenkt und dennoch bleibt für die kulturell interessierten unter unseren Klienten die Möglichkeit sich ein wenig weiterzubilden.
Bei der weiteren Erkundung des nahegelegenen Museums konnte ich feststellen, dass dort sogar eine Möglichkeit bestehen, die frisch erworbenen Rheumadecken auszuprobieren. Es wurden extra Räume zum Probeliegen geschaffen.
Dem geneigten Nutzer unseres Reiseunternehmens kann ich unsere bald stattfindenden Touren zu diesem Ausflugsziel nur wärmstens empfehlen.

Was tun in SL? (Folge 4) [Reiner Calmund]

Unecht, nur virtuell sei das "Erlebnis" Second Life, sagen Kritiker. In Wirklichkeit sei man ganz allein an seinem Rechner und alle Kommunikation nur Spiegelung und falscher Tand!
Die heutige Folge unserer Vorschläge für Beschäftigungen in SL kümmert sich daher einmal ganz explizit um echt und unecht. Wenn nämlich Reiner Calmund nicht echt bekannt wäre, würde Nuschi Martynov ihn weder kennen noch erkennen. Beides ist aber der Fall. Und es war echt mühsam, neben dem dicken Avatar des Fußballmanagers noch einigermaßen sichtbar zu sein!
Folge 4 unserer Serie von Dingen, die man NUR in Second Life machen kann: Sich mit Promis selbst knipsen ohne Backstagekarten oder Etagenkellnerbestechung.

UPDATE:
Mehr Informationen rund um die dicke Calli-Insel gibt es bei Bernd Schmitz von der Rheinischen Fachhochschule, hier als Podcast oder
hier
als
Videozusammenfassung:


Link: sevenload.com

Freitag, 11. Mai 2007

Kentern mit Stil(3)

Es reicht ja nicht abzustürzen, aus dem Fluggerät geschleudert zu werden, bewusstlos dazuliegen ...

...nein, schon stürzt der 2nd Totengräber los, vergewissert sich gewissenhaft ob die Voraussetzungen erfüllt sind (und hilft auch mal nach, in besonders hartnäckigen Fällen)

letztendlich wurde es dann aber noch eine sehr schöne Beerdigung, mit Stil!

Donnerstag, 10. Mai 2007

Eine Runde im Bus

Kamera: Meike Oh
Technik: Bernd Schmitz
Fahrer: Nuschi Martynov
Maskottchen: Annapurna und Theresa

Link: sevenload.com

Second Life live im Internet-TV, während Second Life live im TV läuft

Mit einigen Fahrgästen an Bord erlebten wir heute eine verhältnismäßig komplizierte Verquickung von verschiedenen Second Lifen und Life-Sendungen gleichzeitig. Was war passiert? Beim Einparken wurden wir von einem freundlichen Kameramann namens Thorus angesprochen, der uns darüber informierte, dass wir gerade per Webcam auf seinem Blog übertragen würden. In dem Augenblick, als wir die Seite alle gefunden hatten, begann auf RTL der Beitrag über den neuen Avatar und die SL-Insel von R. Calmund, den wir dann eben auch noch im Real-TV sahen.
Dadurch waren die meisten von uns schlagartig in vier bis fünf parallelen Dimensionen: Am Rechner, als Avatar in Second Life, als Betracher der eigenen Avatare auf Thorus' Blog - und als First-Life-TV-Gucker, die dort wiederum Second Life zu sehen bekamen... hätte es einer von uns noch geschafft, live in die RTL-Sendung zu kommen, hätte sich der Kreis geschlossen. Aber dann wäre bestimmt entweder das Second oder das First Life mit einem hässlichen Quietschgeräusch abgestürzt! Puh!

Dienstag, 8. Mai 2007

Der Siebte Sinn

Übermut - gerade in der warmen Jahreszeit ein großes Risiko beim Autofahren!
Immer wieder überschätzen in diesen Tagen ganz besonders die jungen Fahrer ihre Fähigkeiten. Dazu noch die Ablenkung durch Beifahrerin oder die Landschaft... Fahrsituatiuonen, in denen dann erhöhte Aufmerksamkeit geboten ist, können so im Fiasko enden. Ein Sprung über eine fehlende Brücke - sonst kein Problem - kann schon durch eine kleine Unachtsamkeit zu einem Unfall führen.
Der Siebte Sinn rät: Vermeiden Sie Ablenkungen! Konzentrieren Sie sich auf Geschwindigkeit und Richtung! Bitten Sie mitreisende Avatare, hochgeschlossene Kleidung zu tragen! Und im Falle einer unvorhergesehenen Situation: Machen Sie ein Foto!

Warnhinweis: Bitte versuchen Sie nicht, diesen Stunt nachzumachen! Unsere Fahrer sind trainierte Stuntmen und die abgebildete Strecke ist keine öffentliche Straße. Außerdem wurde das Fahrzeug mit speziellen Sicherheitseinbauten ausgerüstet.

Montag, 7. Mai 2007

Für immer Xanadu

Auf dem Hairspray Sim. Die passenden Rollschuhe, mit denen man tollkühne Sprünge fabrizieren kann, gibt es für 50L$ direkt auf der Bahn.
Ja liebe Leser, man kann durchaus auch sportiv in Second life unterwegs sein und dabei gut aussehen.
Zu schöner Musik (60+70er) gleitet man elfengleich über eine Bahn, die wie die gute alte Schallplatte gestaltet ist.
Das macht Spaß, das gefällt und weckt Erinnerungen an aufgeschlagene Knie.

My creation

http://slurl.com/secondlife/Hairspray/22/63/51
Der Teleport zur Rollschuhbahn befindet sich in der Ankunftshalle.

Was tun in SL? (Folge 3)

Langweilig sei es in Second Life, weil man im Prinzip nichts zu tun habe. Das sagen Menschen, die es andererseits ganz normal finden, regelmäßig Abende vor dem Fernseher zu verbringen, um z.B. bei RTL die musikalischen Ausscheidungen und das darauffolgende Ausscheiden junger Sänger zu verfolgen - oder andere Highlights der TV-Unterhaltung, die gerade angesagt sein mögen. Für diese Ratlosen und Unmotivierten präsentieren wir hier weiterhin immer wieder Beschäftigungen fürs Zweite Leben.
Folge 3 unserer Serie von Dingen, die man NUR in Second Life machen kann:
Ohne Werkzeug- und Materialkosten einen Designersessel entwerfen, den man nicht nur bauen, sondern sogar hinterher benutzen kann!

Samstag, 5. Mai 2007

Der Mann ohne Gedächtnis

Seit einigen Tagen wird die Community des Forums auf SLinfo.de durch einen geheimnisvollen Avatar in Atem gehalten, der ohne etwas zu sagen einfach nur so neben einem Springbrunnen steht. Er geht nicht weg. Er spricht nicht. Er steht einfach da und ist geheimnisvoll... Wir bieten - als einziges Busreiseunternehmen - geführte Touren zu diesem Mann an!
Buchen Sie noch heute, versuchen Sie ihn anzusprechen, küssen Sie ihn,
vielleicht wacht er auf, erzählen Sie eine tröstende Geschichte, helfen Sie ihm in die Zweite Wirklichkeit zu finden, machen Sie ein Foto!
Direktreisen sind möglich über diesen Link: http://slurl.com/secondlife/Nabi/219/241/109
Für die aktuelle Forumsdiskussion: http://www.slinfo.de/phpbb/viewtopic.php?t=4955
UPDATE: Neuigkeiten! Bitte die Kommentare beachten.

Aus dem Testtagebuch

Nicht nur Second Life hat ab und zu "issues", die es zu "fixen" gilt. Auch unser Bus stellt uns manchmal vor Fragen, die auf den ersten Blick nicht zu beantworten sind. Beispielsweise zeigte es sich in der Vergangenheit öfters, dass das leichthändige Dirigieren des Fahrzeugs nicht immer mercedeslike einfach war.
Passagiere äußerten sich sogar gelegentlich besorgt über eine ihnen etwas rau erscheinende Fahrweise, wenn wir beispielsweise durch Häuserwände fuhren oder größere Avataransammlungen durchpflügten.
Zwischenzeitlich waren 69 Prozent unseres Personals mit dem Lokalisieren möglicher Fehlerquellen beschäftigt - und sie waren erfolgreich! Durch den Einbau eines zusätzlichen Teils (s. Abb.) konnte eine deutliche Verbesserung der Performance unseres Betriebsbusses erzielt werden. Gewünschte Fahrtrichtungen können nun wesentlich besser auch eingehalten werden, das Ausweichverhalten wurde um 5 Prozentpunkte verbessert und nicht zuletzt ist auch die Frage geklärt, wohin der Fahrer die ganze Zeit mit seinen Händen soll!

Freitag, 4. Mai 2007

Was tun in SL? (Folge 2)

Immer wieder liest man, dass Second Life von den meisten Besuchern nur auf Chancen zum Geldverdienen hin abgeklopft wird. Alles andere sei völlig uninteressant. Als aufstrebendes Transportunternehmen ist es uns eine Verpflichtung, an dieser Stelle immer mal wieder darauf hinzuweisen, dass es in SL mehr gibt als Geld. Zum Beispiel Sex und Verbrechen!
Folge 2 unserer Serie von Dingen, die man NUR in Second Life machen kann, greift diesen Aspekt endlich auf:
Man kann mal einen Tag in einem Knast abhängen, in den man sich selbst eingeliefert hat.



Donnerstag, 3. Mai 2007

Aus dem Testtagebuch









Beim heutigen Schnelltest der Mercedesniederlassung wurde folgendes festgestellt:
1.) Die Türen der Niederlassung sind zwar groß genug für einen Bus, quietschen aber beim öffnen.
2.) Es sind zu viele unvorsichtige Avatare unterwegs.
3.) Der Sprung ist mit vier Personen zu schaffen.

Mittwoch, 2. Mai 2007

Kentern mit Stil(2)

aus dem Erfahrungsschatz einer SL-Bruchpilotin:

  • niemals aufgeben!
    Schwierigkeiten sind dazu da gemeistert zu werden. Rote Zäune, grüne Zäune? Bah, einfach darum herumfliegen.
  • Höhenmesser mitnehmen!
    Rote Zäune, grüne Zäune? Bah, einfach weit nach oben und darüber hinweg fliegen.
  • Lästige Passagiere vermeiden!
    Nervt ein Mitflieger? Bah, einfach eine SIM-Grenze anfliegen, für den rechten Kick sorgt dann schon Linden.
  • Tiefenmesser mitnehmen!
    Tauchen grosse oder gar negative Positionszahlen in der Anzeige auf, Ruhe bewahren und das Lunchpaket auspacken.
    Sie haben viel Zeit jetzt, in Ruhe die Umgebung und die Bodenbeschaffenheit zu studieren.
    Bei circa 20 Kilometer Tiefe bitte die Klimaanlage starten oder den Notaus-Schalter betätigen. Linden sorgt für eine sichere Heimkehr in das wahre Leben.

Dienstag, 1. Mai 2007

In an Octopus's Garden...

Mangels Eigeninteresse stelle ich hiermit folgende Geschäftsidee für Second Life der Öffentlichkeit zur Verfügung: Geführte U-Boot-Touren!

In einer verlassenen Ingenieurswerkstatt in Caledon fanden sich diese Pläne für ein kreuzfahrtaugliches Unterseevehikel. Es ist dampfbetrieben (alles in Caledon ist dampfbetrieben) und lässt sich sicher mit wenigen hundert Prims komfortabel einrichten und bewegen.
Das Schöne an einer unterseeischen Besichtigungstour ist die herrliche Ruhe. Außerdem wird man nicht ständig mit neuen Eindrücken konfrontiert, die man wieder verarbeiten müsste. Es ist ja kaum etwas zu sehen. Gelegentlich auftauchende... entschuldigung: untertauchende! Wale oder Meeresboden-Nightclubs stören die ruhige Fahrt ebenfalls nicht, schließlich hat das formschöne U-Boot fast keine Fenster.
Hyperaktive Avatare, die endlich mal ein bisschen abschalten wollen, werden sicherlich in hellen Scharen kommen, um dieses Angebot zu nutzen. Die Oberfläche von Second Life ist zu einem großen Prozentsatz von Wasser bedeckt, man kann also tagelang unterwegs sein, ohne auftauchen zu müssen. Diese grandiose Marktnische wartet nur darauf, ausgefüllt zu werden, greifen Sie zu! Ich bin gespannt auf die ersten Bilder, die hergeschickt werden - von einem Dampf-U-Boot im Entstehen!

Der Offene Brief

Wir unterstützen die Unterzeichner des Offenen Briefs an Linden Lab, in dem die Second Life-Betreiber aufgefordert werden, sich um die drängendsten Probleme der Bewohner zu kümmern. Mehr Informationen hier:

Kentern mit Stil

Nur wenige Inseln in Second Life verfügen über ein gut ausgebautes Straßennetz. Eine davon ist Pangaea (wo es sogar eine gut ausgerüstete Werkstatt gibt). Aber nicht nur wegen der schönen Wege, die man hier zurücklegen kann, empfehlen wir diesen Fleck, sondern auch wegen der angenehmen Musik. Die ausgefuchste Soundanlage des wackeren Busses kann hier ihre 3 mal 15 Watt voll ausspielen - bitte erkundigen Sie sich bei unseren Hostessen nach Ohrstöpseln, falls Ihre Ohren laute und basslastige Musik nicht recht vertragen sollten.
Wie an so vielen Stellen in SL kann es leider auch hier zu plötzlichen Fahrtunterbrechungen kommen. Das mussten wir heute registrieren, als wir mitten in einem sportlichen Überholvorgang jäh aus unseren Träumen gerissen wurden. Mit einem Mal reagierten weder Lenkung noch Bremsen. Als sich herausstellte, dass auch die Hupe nicht mehr zur Verfügung stand, war klar: an eine sichere Weiterfahrt ist nicht mehr zu denken. Ein gelassener Druck auf das große Not-Aus-Kreuz am oberen Bildschirmrand beendete die unkontrollierte Fahrt durch Boden und Wände. Second Life verschwand vom Monitor --- nur die Musik lief weiter!
Ein Gefühl wie auf der Titanic! Die Kapelle spielte bis zum Schluss. Eigentlich sogar noch länger... auch nach einem kurzen Gang zum Kühlschrank war die Pangaea-Musik noch zu hören, aus dem dunklen Computer heraus. Das ist der Geist, den eine gute Band zeigen sollte!
Fahrer und Passagiere beschlossen daraufhin, dass das Fehlen jeglicher Rettungsboote an Bord des Busses nicht sicherheitsrelevant sei, solange das Radio vernünftigen Sound liefere.