Samstag, 30. Juni 2007

Der Post-Segler

Es ist offiziell: Das schönste dreidimensionale Postkartenmotiv, das beim Wettbewerb auf Post Island eingereicht wurde, ist Ales Allens Katamaran! Das macht die Busbesatzung stolz, denn unsere Hostess Lore ist als Beraterin stark am Bau des Schiffs beteiligt gewesen.
Herzlichen Glückwunsch, Ales!

Der Segler ist auf der Postinsel zu besichtigen, er liegt aufgebockt am Strand und wartet offensichtlich nur darauf, endlich ins Nasse zu dürfen. Die erste Fahrt führt dann wahrscheinlich auf die Insel, die Ales als Preis bekommen hat. Wir werden berichten.
Wer sich die Fotos der Siegerehrung anschaut,
wird aber auch noch ein weiteres Mitglied unserer Buscrew bemerken: Vitafit ist ebenfalls auf der Siegerliste! Ihre Zwei-Avatar- Hängematte mit Schaukel- funktion, zu besichtigen im vierten Stock des Post Towers, kam in die Top Ten. Bravo!
Die Post hat inzwischen schon den nächsten Wettbewerb angekündigt, diesmal gibt es wohl etwas zu rätseln... wer tritt gegen das 2ndtravel-Team an?

Freitag, 29. Juni 2007

Wimbledon

Um neben all der Politik, die unser Leben momentan bestimmt, auch etwas für die körperliche Ertüchtigung zu tun, hatten wir schon seit einiger Zeit Tennis-Trainerstunden genommen. Glücklicherweise bot sich gestern die Gelegenheit, das Gelernte anzuwenden: In Second Life wurde ein Platz der Wimbledon-Tennisanlage aufgebaut, wo Nuschi gestern sein erstes Vorrundenspiel vergeigte. Nun muss man dazu sagen, dass einige skandalöse Schiedsrichterentscheidungen dazu beitrugen, dass das Ergebnis (0:6, 0:6, 0:6) so eindeutig ausfiel. Der Stuhlschiedsrichter, ein gewisser Mr Martynov, glaubte seinen Subalternen (oben) alles, während die subjektiven Eindrücke der Spieler kaum Gewicht hatten. Dabei sind die doch gerade bei knappen Bällen oft viel dichter dran! (Sowieso: Wer wird schon Schiedsrichter!?) Am Ende half auch aller Protest nicht. Die bittere Gewissheit, dass wochenlanges Training uns nicht geholfen hatte, ein Spiel gegen einen (uns) völlig unbekannten Schweizer zu gewinnen, hat uns wieder ins Tagesgeschäft zurückgeworfen. Schade. Wir mögen doch London so gern!

PS: Wer per SL-Karte nach der SIM sucht, sollte darauf achten, "IBM 7" mit Leerzeichen vor der Zahl zu tippen - am einfachsten ist es natürlich, die SLurl hier oben im
Beitrag anzuklicken.
PPS: Wer hats erfunden? Die hier.

[UPDATE: Jetzt müssen wir doch noch mal was nachschieben, es gibt nämlich noch einen technischen Leckerbissen: Während in Wimbledon gespielt wird, läuft auch auf dem SL-Court das aktuelle Spiel! Die Anzeigetafeln liefern die aktuellen Spielstände und Statistiken - und auch die Bälle fliegen: Mit ein bis zwei Ballwechseln Verspätung spielen die beiden Platzhalter an den Grundlinien die Partie nach! Natürlich ist nicht so viel Bewegung auf dem Platz wie in echt, aber staunen kann man trotzdem schon mal!]

Donnerstag, 28. Juni 2007

Furries - No Fur ?

Wie wir eben erschreckt feststellen, hat die Tierschutz- und Pelzträgerinnenerschreck-Organisation PETA angekündigt, ab 12. Juli in Second Life eine Anti-Fur-Aktion zu starten. Wie sie das unseren Furries von gestern abend erklären wollen, wissen wir nicht genau. Dass wir über die Aktion berichten werden, ist dagegen versprochen. Die werden ja wohl ein Plätzchen für den Bus haben auf ihrer Insel? Liebe Aktivisten! Verehrte Frau McCartney! Wir haben MBtex-KUNSTLEDERSITZE!!!

SLelections 2007-Lieferung6


ab heute beginnt die heisse Endphase im Kampf um den unbekannt dotierten und damit umso ehrenvolleren Guwernörsposten in Second Life[«], einer Welt in der alles möglich ist.

Nuschi M.[«] wird diesen Kampf gewinnen, das ist so sicher wie am 1. Juli die dazugehörige Wahl sein wird.
Gerüchten zufolge sind bereits die so erfolgreichen Wahlmaschinen Floridas den Linden-Leuten untergeschoben worden!
Nichts kann mehr schiefgehen, und so werden wir bald das unten abgebildete Gebäude übernehmen und in Glanz & Gloria hier einziehen:

stay tuned!

Furries

Pelztragende Avatare, die so genannten Furries, stoßen auf jede Menge Vorurteile.
Zwar berichtet schon der Brehm in der Busbordbibliothek: "Die Behauptung der Eingeborenen, dass die Männchen andere Avatare mit ihren Krallen verwunden und eine giftige Flüssigkeit in die Wunde strömen lassen, ist nach allen angestellten Versuchen als eine Fabel anzusehen." (Brehms Tierleben, Bd. X, Leipzig 1912, S.64)
Trotzdem haben sie es nicht leicht: Im Zuge der Debatte um virtuellen Sex in SL und Kinderpornographie sind auch die Furries in letzter Zeit wieder unter Beschuss geraten.

Um etwas mehr Informationen unters Avatarvolk zu bringen und Vorurteile abzubauen, bot die RFH Köln gestern abend auf Pixel Expo II einen Vortrag zum Thema an.
Katsura Niangao erzählte und den Zuhörern bot sich danach viel Gelegenheit für Fragen.

Um es kurz zusammenzufassen: Furries sind auch nur Menschen. Sie lassen sich ungern in Schubladen einordnen, es gibt welche, die es einfach nur drollig finden, mit einem Pelz in SL unterwegs zu sein.
Andere haben eine ganze Philosophie im Kopf, wenn es um ihre haarige Erscheinung geht. Für manche ist auch die sexuelle Komponente wichtig - für Furrophobe genau der Grund, Furs zu beschimpfen und, wenn es geht, auszugrenzen.

Der sehr gut besuchte Vortrag (ein Mitschnitt findet sich hier, danke Hannes!)
endete mit einer Einladung: In der kleinen Furry-WG auf Pitcairn kann man beispielsweise höflich anfragen, ob man ein bisschen was erzählt bekommt.

Die SIMs um Furnation Prime eignen sich außerdem sehr gut zum herumstromern und einfach mal gucken. Kommentare zu diesem Post mit weiteren Tipps sind willkommen!

[Dass gegen Ende der Veranstaltung auf einmal ein Bus auf der Zuschauertribüne saß, verdankt sich der SL-Technik. Ich konnte zwar nichts dafür, entschuldige mich aber trotzdem noch mal ausdrücklich dafür, vor allem bei Bernd Celt, der wohl zum ersten Mal in der eigenen FH überfahren wurde!]
(Danke, Carina, für das Bild!)

Mittwoch, 27. Juni 2007

SLelections 2007-Lieferung5

Liebe Wähler und Unterstützerinnen!
Es ist mir ein persönliches Anliegen, heute noch schnell einige der anderen Bewerber als Governor oder Governess (bzw. in einem Falle: Queen) von Second Life zumindest bildlich kurz vorzustellen. Dies insbesondere, da der Wahltermin ja schon am 1. Juli ist. Von der Tatsache, dass es bis dato weder Wahllokale noch Stimmzettel gibt, sollten Sie sich, liebes Wahlvolk, nicht irre machen lassen. Es wird alles seinen Gang gehen. Auch die fehlende offízielle Anerkennung durch Linden Lab oder irgendeine andere SL-Institution ist vernachlässigbar. Die Kandidaten kandidieren, das ist die Hauptsache. Wofür, sollte letzten Endes doch nebensächlich sein. Gerüchten, dass es überhaupt keine Wahl geben wird, kann daher gar nicht blind genug geglaubt werden. Wer also eine drastische Verlangsamung aller SL-Features befürwortet, wählt Nuschi und wird für den Rest seines Zweiten Lebens glücklich sein - und zu spät!
[Klicken auf die Bilder vergrößert sie --- Nuschi-Artwork by our own !Smooda!]

Dienstag, 26. Juni 2007

SLelections 2007-Lieferung4

[klick picture to enlarge - auf das Bild klicken zum vergrößern]

SLelections 2007-Lieferung3

(Artwork by our brilliant Smooda Mastroianni)

SLelections 2007-Lieferung2

[English version below]
Es ist so weit. Obwohl die - teilweise möglicherweise korrupten - Wahlbeaufsichtiger der SL-Governor-Wahlen prinzipiell bei ihrer spießigen 14.-Juni-Regelung bleiben möchten und uns daher nur geringe Chancen einräumen, tatsächlich Oberste Regierer von Second Life zu werden, stellen wir hier unser Programm vor.
DAS RECHT AUF VERSPÄTUNG muss als avatarisches Grundrecht eingetragen werden. Langsamkeit muss im System verankert werden. Gelegentliche Lags sind nicht genug! Teleportverzögerungen und langsame Logins dürfen nicht nur zufällig passieren! Hiermit stellen wir unser erstes Wahlplakat vor. Wählt Nuschi Martynov! Für eine Entdeckung von mehr und besserer Langsamkeit in SL!
THE RIGHT TO BE LATE has to be an avatarian fundamental right. Slowness must be part of the basic SL system. Occasional lag is not enough! Delayed TP's and Logins cannot happen just now and then! This is our first Election Poster. Vote for Nuschi Martynov! For the discovery of more and better slowness in SL!

MORE TO COME...

Funny Frisch - Fabrikbesichtigung

Als frisch aufgenommenes Ziel unserer regulären Second Life-Rundfahrten zeigen wir heute die Chipsfabrik von Funny Frisch. Wir sind dort kurz nach der offiziellen Inbetriebnahme vorbeigekommen und haben auf eigene Faust eine Betriebsbesichtigung vorgenommen - unter besonderer Berücksichtigung des Faktors Sicherheit (den Aspekt Marketing möge der geneigte Leser bitte diesem befreundeten Blog entnehmen).
Die für normale Avatare vorgeschriebene Händewasch- und Kitteltrag-Prozedur übersprangen wir aus Zeitgründen und begaben uns direkt ins Allerheiligste: die Chipproduktion.
Wie jeder, der sich auch nur ein bisschen mit Computern auskennt weiß, erfolgt diese in so genannten Reinräumen, in denen keinerlei Staub oder Dreck sein darf. Wir waren beeindruckt. Was wir nicht wussten war, dass die Chips aus Kartoffeln hergestellt werden. Man lernt ja nie aus!
Im Verlauf unserer Besichtigung kam es dann leider zu einer geringfügigen Kontamination der Endprodukte mit Avatar-Hemdfasern, als eine kleine artistische Einlage den Tester kurzfristig in die Lage versetzte, einmal authentisch aus Chipperspektive zu berichten. Leicht gesalzen und mit etwas Paprikapulver hinter den Ohren begaben wir uns nach einer halben Stunde zum Ausgang, um dort - trotz allem freundlich - vom wartenden Auslieferungsfahrer belehrt zu werden, dass die Fabrik erstens über einen Besucherparkplatz verfüge und dass zweitens die Versorgung einiger hundert Avatare mit Chips wegen des eingeparkten Lieferwagens ausgefallen sei. Wenn es nur nach der Sicherheit geht, ist also ein Besuch der Produktionsstätten möglicherweise nicht empfehlenswert, vollends nicht mit Kleinkindern im Schlepptau. Die Freundlichkeit des Personals macht dieses Manko jedoch stets mehr als wett.

Montag, 25. Juni 2007

SLelections 2007-Lieferung1

Liebe Buspassagiere und Fahrgästinnen, auch und gerade auf den hinteren, preiswerten Plätzen!
Wie Sie vermutlich noch nicht wissen, tobt in Second Life zur Zeit der Wahlkampf. Die Wahl zum Regierenden Avatarmeister, zum sog. Governor steht an. Seit weniger als drei Wochen übertrumpfen sich verschiedene Kandidaten, die sich allesamt selbst aufgestellt haben, mit maßlosen Forderungen, die wir als Interessenvertreter der SL-Busfahrer tutti completti unterstützen.
Die Forderungen, nicht die Kandidaten.

In der nächsten Zeit werden wir in loser Folge immer wieder Avatare präsentieren, deren Wahlprogramme wir aus Gründen der Ausgewogenheit und der guten Sitten natürlich verschweigen werden.
Um heute nicht zu viel zu verraten: Wenn Sie keine Ahnung haben, was ein Governor in Second Life können, wissen, vertuschen und kassieren muss, macht das nichts. Sie können sich dennoch problemlos regieren lassen. Verfolgen Sie die Berichterstattung an dieser Stelle, wir garantieren für unterhaltsame Politik!

Aufgrund des fabelhaften Plakatdesigns stellen wir heute zunächst Raul Crimson vor, der mit dem Slogan "Wähl mich und du musst nie wieder wählen" sicher das Lebensgefühl vieler SL-Bewohner trifft.
Sollten sich genügend Unterstützer für eine wirkungsvolle "Kampa" finden, erwägen wir übrigens eine Selbstaufstellung der Busmannschaft.

Ebenfalls Entschlossenen Blickes, Nuschi Martynov

[UPDATE: Wir hören, dass die Frist für Kandidaturen vor läppischen zwei Wochen abgelaufen sei. Darum erklären wir hiermit: WIR WERDEN ANTRETEN! Wahlhelfer werden hiermit angeworben!
NÄHERE INFOS HIER und bitte: wer meint, er könne ebenfalls der bessere Governor von SL sein, kandidiert bitte schnell. Wo? Demnächst mehr an dieser Stelle!] [bitte das Kleingedruckte in diesem Brief beachten - und mitmachen!]

Sonntag, 24. Juni 2007

Ebay? 5x sicher?

Wir haben schon am 15. Juni eine kleine Durchsage gemacht, betreffs der Linden Dollar-Käufe über Ebay und die nachfolgenden SL-Account-Sperren.
Heute fassen wir nochmal kurz zusammen, beziehungsweise - weil es dort so schön steht - verweisen auf die SLinfo, die in dieser Sache genau ein mal besser sind als Ebay. Und vor allem ein mal sicherer! Während das Auktionshaus nämlich nur vier Sicherheitshelme, bzw. -ringe bietet, hat Swapps fünf Punkte zusammengetragen.
Noch kürzer, in einem Satz: Obwohl man nicht genau weiß warum, ist es möglicherweise riskant, Linden Dollars woanders als bei Lindens selbst zu kaufen. Näheres folgt hoffentlich bald!

Samstag, 23. Juni 2007

Happy Birthday, Second Life!

Völlig verschwitzt und von der Rolle (s.a. Abbildung rechts) begab sich Ihre unermüdliche Sonderreporterin in die Redaktion zurück, um brandaktuelle Informationen von der Geburtstagsfeier "SL wird vier Jahre alt" zu präsentieren:




Hier wird zum Beispiel ausgestellt, aus welchem Stoff die Spielfiguren bestehen, ihre ursprüngliche Farbe ist, und wie sie in Form gebracht werden.
p.s.: Wer wirklich gepflegt in SL abstürzen will, säume nicht und begebe sich umgehend nach hier.

Mehr Party

Diese Ortsangabe ist der Beweis: Der erste Bus auf der Vierjahresfeier war natürlich unserer. Eine Stunde nach der Eröffnung waren wir schon dort. Allein waren wir natürlich nicht. Auf den neun Geburtstags- SIMs waren zusammen 440 Avatare. Das sind all die kleinen Punkte auf der Karte unten. Wenn es in den nächsten Tagen ein bisschen ruhiger wird, schauen wir uns natürlich noch mal um und berichten, wenn wir etwas interessantes sehen. Achso: Natürlich sind wir nach einer Weile abgestürzt! Alle! An den SIM-Grenzen ist übrigens immer am meisten los, das liegt nicht daran, dass es dort besonders schön ist, sondern an der simplen Tatsache, dass die Grenzen kaum zu überwinden sind. Die Schilder sind also ziemlich unnötig heute abend - man bleibt einfach genau da von selbst stehen, wo die anderen alle schon sind.

Party!

Hurra,
ich habe auch etwas zum feiern:
den tausendsten crash in SL

Prösterchen!



p.s.: am SCHÖNSTEN stürzt es sich immer noch auf Avaria Tor ab! 5 Minuten Intervalle garantiert.

Erlkönig gesichtet!

Erlkönigfotos nennt man in den Autozeitungen die Bilder getarnter Prototypen, die ihre Testfahrten absolvieren, bevor sie in die Läden kommen [Video s.u.]. Auch unser Bus durchlief dieses Stadium - exklusiv veröffentlichen wir hier ein Foto aus der Testphase.


Einen Erlkönig anderer Art haben wir neulich in Second Life gesichtet.


Offenbar im Kältetest befindet sich diese Insel,
die eine große Modefirma gerade besiedelt. Da wir nicht wissen, wie lange die Insel noch bis zur Eröffnung braucht, verraten wir hier nicht, um welche Firma es sich handelt. Aber hübsch ist es da!

Und auch die Tierwelt lässt sich sehen:
Interessenten können sich gerne inworld zu einer Fahrt dorthin anmelden - mit verbundenen Augen natürlich! Wegen der Spannung! Gibt es noch mehr Erlkönige, die in Nacht und Wind in SL stehen und auf ihre Enthüllung warten?
[PS: Danke an hallogen für die technische Hilfestellung!]

[Ergänzung für alle, die sich unter einem Auto-Erlkönig nicht so richtig etwas vorstellen können:]

Freitag, 22. Juni 2007

Second Lifes 4. Geburtstag

Noch ein Mal schlafen, dann ist es soweit: Second Life wird vier Jahre alt!

Ja, wie die Zeit vergeht... und wie groß es geworden ist!!! Morgen wird gefeiert, hat man in Kalifornien beschlossen, und dafür extra eine Handvoll spezieller SIMs kreiert. Die sind zwar bis morgen mittag noch nicht für die Öffentlichkeit zugänglich, aber ein bisschen wurde der Vorhang bereits gelüftet: Auf "SL01" bis 04 werden historische Gegenstände und Bauwerke aus den verschiedenen Jahren gezeigt.
Auf der zentralen SIM "SL4B" geht es um die Zukunft (Gegenwart gibt es ja in SL generell nicht).
Ein Blick auf die Karte zeigt, dass heute schon einige Avatare dort unterwegs sind - wahrscheinlich hängen sie Girlanden auf oder backen die angekündigte Riesentorte.


Auf dieser Website von SignpostMarv Martin konnten Eingeweihte wohl in letzter Zeit schon ein bisschen spicken. Momentan zeigt sie nur:










Für uns andere: Überraschung. Eingeladen sind jedenfalls alle!

Donnerstag, 21. Juni 2007

SL-Pianist gibt RL-Konzert!

Als erster erfolgreicher SL-Konzertpianist wird heute und morgen der Avatar "Lang Lang" zwei Konzerte außerhalb von Second Life geben. Auf dem Roncalliplatz im echten Köln wurde extra dafür eine Bühne aufgebaut.

Köln ist eine dreidimensionale reale Welt, in der - nach Angaben der Betreiber - schon eine Million Menschen angemeldet sind. Sie können dort interagieren, spielen, Handel treiben und per Voice Chat kommunizieren. Auch viele SL-Firmen nutzen Köln bereits als Werbeplattform für ihre Produkte, beispielsweise Adidas und Funny Frisch. In der Kritik steht das reale Leben unter anderem, weil es sehr stark kommerzialisiert ist. Auch für das Lang Lang Event müssen Besucher bezahlen.
Viele Avatare sehen diese Entwicklung mit Skepsis. Softwareprobleme machen den Menschen zusätzlich zu schaffen. So sind die Wetter- und Lichtverhältnisse von den Bewohnern selbst kaum zu ändern. Und die Grafik in RL-Köln ist, verglichen mit anderen Welten, sehr schwach: Wenn der Blick von der Konzertbühne abschweift, trifft er praktisch nur auf graue Wände.


Dennoch wird Lang Langs RL-Konzertpremiere mit Spannung erwartet. Über seinen letzten Auftritt in Second Life haben wir vor einigen Wochen berichtet.

Dienstag, 19. Juni 2007

München, Muenchen, Munich - Minga?

Das Kartenmaterial im Bus ist ja mittlerweile recht umfangreich. In den über 40 Jahre alten Bus wollen wir natürlich keinen elektronischen Navi einbauen. Wir haben gehört, dass Computerprogramme teilweise unzuverlässig arbeiten, abstürzen oder ihre Benutzer vor Probleme stellen. Das wollen wir nicht. Wir hegen moderner Technik gegenüber ein gesundes Misstrauen. Daher die Karten im Handschuhfach.
Normalerweise kommen wir damit auch immer sehr gut zurecht.
In einer Stadt in Second Life haben wir allerdings in letzter Zeit ein bisschen Schwierigkeiten gehabt. Verspätungen... Umwege...
Es geht um die bayerische Landeshauptstadt Muenchen.
Die gibt es mehrfach in SL, und das ist ein kleines Problem für viele Reisende. Heute zeigen wir einmal beide M's, dazu gibt's ein paar Informationen. Der obere Kartenausschnitt zeigt das "München mit dem Stadtplan", das zur Zeit noch gebaut wird und das hinterher so aussehen soll wie das München in München. Die zwei SIMs, auf denen es entsteht, heißen "Muenchen" und "Munich City".

Das ältere München auf der anderen Karte
heißt auch nicht München, sondern "Muenchen Downtown", bzw. "Muenchen City". Dort steht seit neuestem das Münchner SL-Bräuhaus, das eben nach München gezogen ist... nein, nach Muenchen... also nach Muenchen City! Wo das vorher stand? Also, das ist jetzt wirklich ein bisschen zu kompliziert!

[UPDATE: Im Handschuhfach war noch ein Luftbild von München - äh: MUENCHEN]

[Die Bilder und die Karten lassen sich durch anklicken vergrößern!]