Mittwoch, 6. Februar 2008

3D-Fotos aus Second Life

Aufgeregt auf der Bank wippend, empfing uns vorgestern Moni Duettmann an der >Pangaea-Haltestelle. Sie winkte mit einem Stapel Fotos und rief schon von weitem "Ich habe eine Methode gefunden, um Second-Life-3D-Fotos anschauen zu können!"
Wir haben sie dann etwas beruhigt und es kam ein Gespräch zustande:

Nuschi: Moni, du hast eine Technik entwickelt, um
SL-Bilder in 3D anschauen zu können?
Moni: Zumindest
Fotos.
Wie geht das?
Ich mache 2 Snapshots aus leicht unterschiedlichem Blickwinkel (Camera Control). Das ergibt die beiden Bilder, die unsere Augen brauchen, um 3dimensional sehen zu können. Man muss sie dann nur auf
geeignete Weise betrachten; da wird's etwas schwieriger :)
Braucht man dazu so eine rotgrüne Brille?

Nein, das ist ein anderes Verfahren (anaglyph); meins ist
in full color.
Erklär bitte mal.

Manche Leute können das von selber mit den Augen machen, andere sollten sich ein Wörterbuch zwischen die Augen halten, damit das rechte A
uge nur das rechte Bild sieht, das linke nur das linke. Dann schön entspannen und versuchen, beide Bilder in Deckung zu bringen.
Geht das am Monitor? Oder muss man ausdrucken?
Geht am Monitor. Cool wäre irgendeine Brille, die das automatisiert, oder am besten eine Brille mit 2 kleinen Monitoren drin. Dann müsste eigentlich nur der SL client so modifiziert werden, dass er zwei Bilder
gleichzeitig zeigt, nämlich eins etwa 10 cm links vom Avatar, eins 10 cm rechts davon.(*)
Oje, Optik war mein bestes Fach in Physik; hoffe, ich überfordere die Leser nicht.

Ich bin ja leider schon mit dem Gucken überfordert - es scheint ja so ähnlich zu sein wie bei diesen speziellen Büchern, in denen ich auch nichts in 3D gesehen habe. Aber Busfahrer brauchen ja nicht viel zu sehen...
Die Bilder sollten auf dem Bildschirm etwa Post
kartengröße haben, Hochformat.
Nuschi: Das sollte durch Anklicken vom Blog aus gehen!

Moni: Also einfach ankucken :D


Die Bilder, die hier im Text verstreut sind, hat Moni auf diese Weise aufgenommen. Durch Anklicken lassen sie sich vergrößern (ansonsten einfach runterladen). Wir sind gespannt auf Kommentare! Klappt das bei euch?
(*)Inzwischen hat Moni die Bilder zum inworld-betrachten aufgehängt, und zwar in >ihrem Ausstellungs-Schuppen. Außerdem hat sie die restliche Technologie theoretisch schon entwickelt. Alles, was sie jetzt noch braucht, ist ein Linden-Programmierer und ein Lötkolben, wenn ich das richtig verstanden habe.
Wer schickt ihr mal einen Lindenmitarbeiter vorbei?

Kommentare:

  1. Ist ja'n Ding! Das funktioniert tatsächlich!! Tolle Idee!!!

    AntwortenLöschen
  2. Mit einem modifizierten Client, der gleichzeitig zwei Bilder aus leicht unterschiedlichem Blickwinkel liefern und diese im (mind.) 50Hz-Takt abwechselnd darstellen würde, plus einer vor dem Monitor angebrachten elektrischen Polarisations-Scheibe, die im gleichen Takt abwechselnd die Pol-Richtung um 90° verschiebt, könnte man mit einer entsprechenden Sonnenbrille Second Life in echtem 3D erleben! In full motion! Man kann nur hoffen, dass Hardware-Hersteller und Software-Entwickler etwas in dieser Richtung entwerfen. Die nötigen Techniken sind vorhanden und auch nicht teuer. Auf lange Sicht könnten Monitore die Fähigkeit, ihr Licht frequenziell zu polarisieren, sogar als Standard ab Werk besitzen. Web *Real*3D!

    AntwortenLöschen
  3. Der 2 Bilder-Guck-Trick ist nicht wirklich neu erfunden, das System ist schon ewig bekannt... :o)

    Auf der Ars Electronica 2007 in Linz gab es SL über 2 Megaprojektoren auf Mega-Leinwand mit Stereobrille (auch nicht neu, aber genial anzusehen)

    AntwortenLöschen
  4. Umso besser! Schade! Hätte ich gerne gesehen! Hatten die denn einen modifizierten Client? Oder war das eine feste Einstellung? Oder haben sie ein vorproduziertes Video gezeigt? Alles was in die Richtung geht ist gut! Die Beamer werden ja auch billiger; mit 2 Beamern könnte man das Problem auch lösen. Aber auf jeden Fall braucht man einen speziellen Client dafür.

    AntwortenLöschen

Schreib was nettes. Hm?