Mittwoch, 30. April 2008

Noch 3 Tage

Dienstag, 29. April 2008

Praktikumsbericht: SL aufs Telefon

Lutz Lamont ist seit einigen Wochen Technikpraktikant bei Second Travel.
Nachdem er in der ersten Zeit vor allem mit Inventar-Aufräumen bei den Hostessen beschäftigt war, konnten wir ihm schon bald auch anspruchsvollere Aufgaben anvertrauen.
Hier ist sein Bericht zur Praktikums-Stage "Mobile Second Life":

"Nun da mit Lores Läden die Modewelt Einzug in den Second Travel-Blog gehalten hat, sollen auch die Technik- Nerds nicht hinten anstehen (Nein hier wird nicht Wired oder c‘t neu aufgelegt!).
Nuschi hat mit der Lobpreisung seiner neuen Grafik schon einen Anfang gemacht, aber es geht besser! Besser, fragt sich der Autor hier zur Sicherheit
noch einmal? Dieses Urteil überlassen wir dem geneigten Leser.
Aber nun zur Sache Schätzchen, wobei das Schätzchen hier ein Mobiltelefon ist (ja, ja, den Ausdruck „Handy“ vermeide ich gerne wenn es geht): SL wird mobil!
So will es uns jedenfalls der Slogan der Firma >Vollee vermitteln die ankündigt, ab Mitte des Jahres einen SL-viewer für Mobiltelefone herauszubringen. Einen ersten Eindruck kann man sich >hier bei YouTube davon machen:

Das Setup sieht ganz danach aus, als ob auch Menschen, die im Vollbesitz Ihres Augenlichtes sind, eine Sehhilfe bräuchten.
Denn schon der sonst vom Autor genutzte 20“-Monitor ist zu
klein für all die Informationen die SL so mit sich bringt. Spannend wird es, wenn sich das mobile SL en miniature mit >Nützlichkeiten wie LipSync paart: Ob man dann dem geliebten Partneravatar die wichtigsten Worte des SL-Lebens noch von den Lippen ablesen kann (bei 2“ Mobiltelefonbildschirmgröße)?
Offen bleibt: Sind Mobiltelefone im Bus überhaupt erlaubt und kann ich per Mobiltelefon die Busfahrkarten bezahlen?
Nun, der Autor wird dranbleiben und der Teilnahme am Test mit Spannung erwarten, mehr dann hoffentlich bald.

Im April 2008, Lutz Lamont"

Montag, 28. April 2008

Lores Läden (3)

Bonsoir!


Heute kommt der Beitrag erst zu späterer Stunde, ist das Thema doch eher eines der pikanteren Art. Es geht um das was die Avatarin unter den meist knapp ausfallenden Kleidchen oder enganliegenden Hosenanzügen trägt.

Wäsche, Dessous, Bademoden...all das findet sich in SecondLife allerorten, aber es gibt gewaltige Unterschiede in der Qualität. Machen Sie den Schritt weg vom Billigwühltisch in den Freebieläden, hin zur Qualität erlesener Texturenschöpfer.

Lassen Sie mich Ihnen heute die Eleganz zeigen, die Insolence den Kundinnen offeriert.

Neben elegantem Schuhwerk und fein gearbeiteten Skins finden sich hier hochwertige Wäschekreationen für die Avatarin mit Stil.

Feinste Spitze, handgearbeitet unter Verwendung akkuratester AlphaChanneltechnik, akkurate Nähte an eleganten Nylonstrümpfen und genaue Passform sprechen hier eine deutliche und überzeugende Sprache.


Der Stoff umschmeichelt die Haut und bringt den Shape hervorragend zur Geltung.

Feine Primaccessoires an passenden Stellen dezent drapiert, werten die Kreationen aus dem Hause Insolence auf und machen diese Kleidungsstücke zu wahren Meisterwerken.

Auch die Schuhmode des Hauses lohnt eine nähere Betrachtung (hier ohne Abbildung). Dort finden sich feinstverarbeitete Sommersandalen, die so manches Schuhliebhaberinnenherz höher schlagen lassen.

Sollten die männlichen Leser unter Ihnen nun rundum begeistert sein, sei hier noch auf das Geschenkkartensystem hingewiesen. Damit machen Sie Ihrer Herzensdame sicherlich eine große Freude. Also Mesdames!!! Die Zeiten von Feinripp und von der Schulter rutschenden BH-Trägern sollten nun ein für allemal gezählt sein. Auf zu neuen Modewelten!!


SL-Schöner Leben mit Second Travel

Sonntag, 27. April 2008

Hauptseminar Geschichte

Leser des Reiseführers Mit dem Bus durch Second Life kennen >Funaria Moose (S.159), die Grande Dame des Deutschen Tutoriums.
Seit 2005 ist Funaria in SL und immer noch engagiert dabei, Neulingen bei ihren ersten Schritten zu helfen.
>Morgen abend (28.4.) lässt Miss Moose auf einem geführten Spaziergang alle an ihrem geballten SL-historischen Wissen teilhaben:
Wer um 21 Uhr >auf Pixel Expo vor der Rheinischen Fachhochschule steht, kann mit!
Bei den Recherchereisen waren wir schon ein oder zwei mal dabei, haben ein winziges bisschen geholfen und schon viel gelernt.
Der Bus wird morgen abend auf jeden Fall mit von der Partie sein.

Und dann wollen wir doch mal sehen, wer auf dem Spaziergang den ältesten Prim findet!

Samstag, 26. April 2008

Sylt

Sylt schrumpft.
Unablässig nagen Wellen und Wind an der Insel. Bald kann man sie umbenennen in "Tinnum", das wird nämlich der letzte Ortsteil sein, der untergeht.
Second Life ist seiner Zeit mal wieder weit voraus, man sieht es schon auf der Karte: Hier ist der größte Teil von Sylt schon weg.
Die Touristen auch. Ein leerstehendes Ferienhaus und zwei einsame Strandkörbe sind alles, was übrig ist. Seit einem Jahr ist keiner mehr da gewesen.
Für einen sehr ruhigen Urlaub ist das >SL-Sylt also eine gute Adresse. >Ferrari und >Goldkettchen kann man im Inventar lassen!

Freitag, 25. April 2008

Nuschi sieht Farben

"Dann erzählen Sie doch nochmal der Reihe nach, Herr Martynov."
"Nochmal? Also: ich bin aus dem Bus gestiegen, weil ich auf einmal dieses Geräusch gehört habe. Dann spürte ich das magische Verlangen, zu dem kleinen See zu gehen und ein Bad zu nehmen.
Plötzlich sah ich viele Farben. Sie waren überall um mich. Ich fiel. Tief hinunter. Als ich unten ankam, stand ich auf und ging ein paar Schritte. Dann waren da so leuchtende Herzen und man konnte in eine riesige Teetasse steigen. Das hab ich gemacht.
In der Tasse bin ich dann durch so komische Lichtfelder gefahren. Ein bisschen war es wie im Weltraum. Ich weiß nicht, vielleicht bin ich sogar geflogen. Sie glauben mir doch, Herr Wachtmeister?"
"Jaja, natürlich. Was geschah dann?"
"Immer mehr Farben... in der Tasse war es sehr gemütlich... und dann, ääh..."
"Herr Martynov! Geben Sie es zu! Sie sind am Steuer eingeschlafen! So hat uns das der Zeuge, Herr Celt, auch erzählt. Geben Sie mir bitte Ihren Führerschein."
"Aber den haben Sie >doch schon! Verdammt, warum glaubt mir keiner?!?! >Kings Rezzable hieß der Ort, wo das passiert ist! Hallo? Haaaloooo!"

[Das Video in größer steht >bei Youtube. Da lädt's nur so langsam.]

Donnerstag, 24. April 2008

Das Logo-Geheimnis

Pssst! Erinnern Sie sich? Habe mich unter die Bären begeben – undercover. Befinde mich auf den Spuren des Linden™-Komplotts. SL™ in den Händen von Bären – und nur Sie, geschätzte Leser, kennen die Wahrheit.

Sie werden nicht glauben, was ich heute Nacht in Erfahrung gebracht habe!
War Ihnen das neu
inSL™- Würfel-Logo nicht auch von Anfang an suspekt? So scheußlich, dass irgendetwas an der Sache faul sein muss? Heute sehe ich klarer - ich habe die Designerin aufgespührt!

Ger Linde (Name von der Redaktion geändert) ist eine Aussteigerin. Einst war sie eine gefragte Grafikerin, heute hält sie sich mit kitschiger Auftragskunst über Wasser. Im »Dinky Bears Village tarnt sich Ger Linde als Bär unter Bären. Denn die Künstlerin muss sich verstecken.

Als Ger Linde noch im Labor arbeitete, war sie eine enge Vertraute der Führungsspitze. Aber Ger Linde hatte ein Geheimnis: sie kämpfte im Untergrund für die Rechte unterdrückter Angestellter. Ihre Organisation war die BIS – die Bears in Slavery.

Vor einigen Wochen flog Ger Lindes Doppelleben auf. Seitdem ist sie abgetaucht. Was ihre Lage so gefährlich macht, liebe Leser, ist nicht ihre rebellische Vergangenheit. Vielmehr ist es das brisante Geheimnis, das sie mit in ihr Versteck genommen hat. Denn nur Ger Linde weiß: sie haben ihr das Logo geklaut!





Note: no logo was harmed for this pic

Mittwoch, 23. April 2008

1 Jahr Second Travel

Der Second Travel-Kosmos ist manchmal unübersichtlich für unsere LeserInnen.
Dabei ist alles eigentlich ganz einfach.
Anlässlich unseres ersten Geburtstags: das simple Schema, nach dem dieser Blog funktioniert, zum Großklicken und mit dem Finger nachfahren.

Dienstag, 22. April 2008

Fliegende U-Boote

Es ist schon eine ganze Weile her, dass wir an dieser Stelle der Welt den Vorschlag schenkten, in SL >geführte Touren mit dem U-Boot anzubieten.
Fast ein Jahr! [Ups, kann es sein, dass wir morgen Geburtstag haben???]
Jedenfalls: Endlich hat jemand die Idee aufgegriffen und stellt hübsche U-Boote her. Als Verbesserung unserer Grundidee lässt man die U-Boote sogar fliegen, damit die Passagiere etwas sehen können.
Sehr innovativ!
Bloggerkollege >Küperpunk war von diesem submarinen Flugobjekt anscheinend so begeistert, dass er die >Hamburg-Harburger Vertriebsniederlassung für die Maschinen übernommen hat.
Bei einem Rundflug hat er uns von den Vorzügen der U-Boote überzeugt. Ganz ehrlich: Wenn wir ein U-Boot bräuchten, würden wir es nur bei Küpi kaufen!

Montag, 21. April 2008

Ich kann sehen! Ich kann sehen!

Liebe Fahrgäste,
Sie werden sich vielleicht im Verlauf des letzten Jahres ab und zu über einen etwas eckigen Fahrstil gewundert haben, wenn Sie mit uns unterwegs waren.
Das lag daran, dass der Fahrer die meiste Zeit kaum etwas
gesehen hat (für technisch Interessierte: 64mb shared grafik auf 512mb Gesamtspeicher).
Das ist natürlich kein spätes >Schuldeingeständnis! Träumende Dozenten sind nach wie vor selbst für ihre Sicherheit zuständig!
Nun ist der neue Second Travel-Bordcomputer einsatzbereit (512mb Grafik allein!) und zur Feier des Tages versinken wir in einer Farb- und Formenorgie auf >Planet Mongo.
[Vielen Dank an Location Scout hallogen Haller!]
Diese Region von Second Life heißt so nach einem Schauplatz der SciFi-Serie >Flash Gordon.
Erbauer Lumiere Noir (Bildmitte) hat dem schwebenden Palast (Foto anklicken zum Vergrößern!) den dramatischen Namen Mongo World Domination Outpost 90210 gegeben. Lumiere hat übrigens auch den >Ivory Tower of Prims hochgezogen, mit allen Tutorials darin (s.Buch S.160)!
Mongo ist nur etwas für Reisende ohne Sehprobleme...
für alle Anderen gibt es hier einen ganz kurzen filmischen Gesamteindruck:

Sonntag, 20. April 2008

Lores Läden (2)

Bonjour!!!

Streifzüge durch SL auf der Suche nach aussergewöhnlicher Kleidung können sehr langatmig und nervtötend sein. Ich will versuchen meiner Leserschaft ein paar Lichtblicke im Dickicht der SL-Shoppingworld aufzuzeigen.



Wie wäre es mit einer Kreation aus dem Hause "Chambre du Chocolat" ?

Der Laden an sich sticht nicht durch besonderes Aussehen hervor, hat sich die Designerin doch ganz der Gestaltung aussergewöhnlicher Kleider verschrieben.

Eshi Otawara heisst sie und hat das Auge fürs Besondere und Liebe zum Detail. Mein absoluter Favorit: 3 Woodpeckers: Pfauenfedern sind passée, es lebe der Specht!!


Incroyable, n´est-ce pas? Mesdames, ich bin mir sicher, mit diesem Kleid fallen sie auf.... bei der nächsten Vernissage oder dem Opernball.

Zu gewagt??? Doch eher ein schlichteres, aber dennoch atemberaubendes Werk? Modell Heidi wartet mit einem fabulösen Sculptiekragen auf. Rauschende Ballnacht garantiert!


Sie suchen eher was für die Cocktailparty im Zoo? Wo sie das Zebra kaufen können weiß ich nicht, besichtigen können Sie es hier.


Ich freue mich schon sehr auf den Kommentar unserer tierliebenden Stammpassagierin Annapurna! Ich kann versichern, dass für diesn Beitrag kein Tierblut floss.

SL-Schöner Leben mit SecondTravel



UPDATE : Der Laden hat sein Aussehen während des Entstehens dieses Artikels geändert. Es ist jetzt wirklich ein Schokoladenhäuschen geworden!

Samstag, 19. April 2008

Das Linden-Komplott

Spätestens seit ich an dieser Stelle die tragische Familiengeschichte meines Freundes Prim der Bär niederschrieb, wissen wir alle: Second Life wurde einst von einer Gruppe wagemutiger Bären gegründet. Dies ist lange, lange her und inzwischen hat längst der Mensch die Herrschaft über das Zweite Leben übernommen. Das dachte auch ich. Bis gestern.

Auf einem Streifzug durch die Natur fiel mir ein verdächtiges »Gebäude auf. „Museum“ stand außen dran. Gibt es eine perfideren Trick, sich vor neugierigen Blicken zu schützen, als diesen?

Ich witterte Verdächtiges und spähte durch´s Fenster. Da sah ich sie! Philip, Torley, Pathfinder, Kona, Spike.... kaum ein Linden fehlte. Und sie alle waren – BÄREN!

Sollte dies möglich sein? Der Linden Clan – nicht menschlich? Läge unser aller Dasein in den Händen der Ursidae??? Ich brauchte einen Beweis! Also sprach ich sie an.

Ich klagte über verschwundenes Inventar, massive Lags und Probleme beim Einloggen. Niemand antwortete. Unglaublich: sie waren es tatsächlich!!!

Meine lieben Leser, Sie können sich vorstellen, dass mich dieses prekäre Wissen in höchste Gefahr bringt. Aber im Auftrage der Wahrheit und der Wissenschaft werde ich ohne Rücksicht auf Leib und Leben der Verschwörung auf den Grund gehen. Ich begebe mich undercover!
Bewahren Sie Ruhe - ich kümmer mich drum!

Freitag, 18. April 2008

Second Travel Inside

Es gibt einen neuen Umweg zu uns!
Seit gestern sind wir ein offizieller Neuigkeitenblog bei >SLinside.
Das freut uns sehr, vielen Dank Silvio!
Wir sind von der >News-Seite aus zu
erreichen, man findet uns dort ganz leicht, weil wir ein kleines Second Travel-Logo da platziert haben.
Von hier aus kommt man übrigens schon seit fast einem Jahr zu Silvio rüber: SLinside ist bei unseren ständigen Links aufgeführt.

Donnerstag, 17. April 2008

Avatare, nackt!

Es ist Kunst! Es ist Kunst!
Busfahrer ziehen sich ja nicht einfach so aus. Da muss schon eine SL-Starfotografin kommen und fragen! >Vint Falken hat uns mit ihrer Freundin >Melodious Source bekannt gemacht, einen gemeinsamen Rundgang durch
ihr Fotostudio angeboten, dann befand sich plötzlich ein Feigenblatt im Nuschi-Inventar und als nächstes sagte eine Stimme: "Detach all clothing please, you're next!"
...
Morgen ist nun die offizielle Eröffnung von Mels Ausstellung in ">The Cannery".
Der Rundgang ist lang, man sollte etwas Zeit einplanen. Bei der Ankunft sucht man den kleinen Wirbelsturm mit dem Auge (im Bild, neben dem Bus).
Einfaches Anklicken befördert den Avatar dann hoch zur eigentlichen Galerie.
Wir versuchen am Wochenende eine geführte Tour
hinzukriegen. Wer in der Second Travel->Gruppe ist, wird rechtzeitig eingeladen!
Sozusagen als Höhepunkt der Ausstellung und Ende des Rundgangs landet man in einem >Raum mit lauter holografischen Fotos von fastnackten Avataren - eines davon ist der Feigenblatt-Nuschi.
So schnell wird man zum Kunstwerk!
Und wenn dieser Beitragstitel nicht unseren Google-Index um mehrere Punkte hochtreibt, dann weiß ich auch nicht mehr weiter!

Mittwoch, 16. April 2008

Tirol

Jeden Morgen stecken ein paar Flyer am Busfenster: Wir sollen mal hier (bei der Kunst) oder da (bei der Musik) vorbeikommen. Manchmal machen wir das auch, aber ehrlich gesagt sind es inzwischen ein bisschen zu viele geworden.
Viele Gruppen ballern ja fast täglich Mitteilungen an alle Mitglieder raus. Da ist die Grenze zum >Spam nicht mehr weit.
Der Zettel, den wir heute fanden, war aber persönlich und handgeschrieben. Zap
vom Tiroler Eck teilt mit, dass dort seit unserer >Lesung im Januar immer wieder Events stattfinden. Wir haben sozusagen Starthilfe gegeben - denn für den Leseabend ist die Bühne damals erst gebaut worden!
Sowas mögen wir. Und schicken unsere Fahrgäste hiermit fröhlich zu den nächsten Terminen:
18.4. Cedric Renoir ab 21 Uhr (hier das Münchner Konzert:)
While My Guitar Gently Weeps - Cedric Renoir (live)
23.4. Franziskus Paine 20 Uhr
6.5. Roger Paul Loon 20 Uhr
Auch danach soll es im Wochenrhythmus weitergehen. Das Tiroler Eck ist über >diese SLurl zu erreichen, vor Ort werden Schnitzel und Getränke gereicht.
Und wir überlegen, was wir als nächstes lostreten...