Donnerstag, 3. Juli 2008

Die Botspotsammlung

Botspotting als Hobby hat jetzt eine Archivarin.
Sie heißt Elvyne und unsere Passagiere >kennen sie als eine der ersten Botspotterinnen, die auch direkt filmen konnte.
Auf >ihrer Seite sammelt sie lohnende Botspot-Adressen, eine Gruppe ist gegründet ("Spot The Bot") und ein Bilder-Pool in Arbeit! Jeder kann mitmachen.
Unterdessen werden die Botspotter, wie sich das für Leute mit einem schrägen Hobby gehört, angefeindet ("Was habt ihr in Bereichen zu suchen, die euch nichts angehen?" / "Denunzianten!") und kriminalisiert ("It's called harrasment and I will abuse report every single one of your >thugs!").
Aber es gibt auch viele positive Reaktionen.
SLinfo-Leserin Linda hat den Vorschlag gemacht, eine Art Gütesiegel zu erfinden, damit ethisch interessierte SIM-Besitzer ihre Inseln bewerben können. Nun können wir die Güte natürlich nicht überprüfen. Aber ein Siegel ist kein Problem.
Hier ist es, zur freien Ver- wendung und ohne jegliche Qualitäts- sicherung unsererseits, viel Spaß damit!

Kommentare:

  1. Gerade bei einem der Weblin-Macher gefunden:

    "5. Ethical Considerations

    Virtual presence avatars are more engaging than nicknames in a chat room. This also means, that a fake avatar which is driven by a bot can engage users much more than a text only chat bot. Not providing the bot tag means exploiting advantages offered by virtual presence at the cost of the virtual presence system and it's users.

    Disguising a bot as a person is plain fraud. It can be regarded as unfair competition if conducted by businesses."

    Quelle: Virtual Presence Technical Note 5, Bot Tagging

    AntwortenLöschen
  2. hallogen haller5. Juli 2008 um 10:29

    Gut gefunden! Ich kann nicht mal richtig deutsch lesen......und seit ich in SL chatte auch nicht mehr richtig schreiben.
    Für Ausländer hab ich mir einen Spickzettel an den Monitor geklebt:"I speak only german".
    Bei "we are ejectet you" hab ich immer an was Unseriöses gedacht aber seit ich Botspoting betreibe war mir nach der 3.Ejection endlich klar was die meinten.
    Auf Agora I war es schon soweit als ich mich bloß dem grünen Punkt näherte und auf BSG47 war man not amused wegen meiner Flugkünste.
    So und nun werd ich mir mal den Babeler raussuchen.

    AntwortenLöschen
  3. O Gott, ich will ja nicht wissen, was eine Babelfischübersetzung dieses Textes bringt! Dann versuche ich ihn lieber mal sinngemäß zu übertragen:

    "Avatare bieten mehr Identifikation als die Pseudonyme in 2D-Internet-Chats. Das bedeutet, dass auch Avatar-Bots wirkungsvoller sind als Bots in reinen Text-Chats.
    Einen Bot nicht als solchen kenntlich zu machen heißt: Vorteile einer virtuellen Umgebung erschleichen auf Kosten dieser virtuellen Umgebung und ihrer Nutzer.
    Einen Bot als Person zu tarnen ist klarer Betrug. Im geschäftlichen Umfeld kann es als Wettbewerbsverzerrung angesehen werden."

    Und jetzt die Babelfisch-Version:
    "Virtuelle Anwesenheitsavataras sind, engagierend als Spitznamen in einem Chat-Room. Dieses auch Mittel, das ein gefälschter Avatara, der durch einen Bot kann Benutzer viel mehr sich engagieren gefahren wird, als ein Bot Schwätzchen des Textes nur. Den Botumbau nicht bedeutet zur Verfügung zu stellen die Ausnutzung der Vorteile, die durch virtuelle Anwesenheit an den Kosten des virtuellen Anwesenheitssystems und des it' angeboten werden; s-Benutzer. Einen Bot als Person zu verkleiden ist normaler Betrug. Es kann als unlauterer Wettbewerb betrachtet werden, wenn es durch Geschäfte geleitet wird."
    Äh, ja.

    Viele Grüße vom Schwätzchen des Textes

    AntwortenLöschen
  4. Deine Recherche finde ich sehr spannend und bringen mich zum Nachdenken!!!

    AntwortenLöschen

Schreib was nettes. Hm?