Montag, 8. September 2008

Das Ende der Welt

Bevor >übermorgen die reale Welt in einem selbstgebastelten Wurmloch verschwindet, möchte ich heute noch etwas beichten:
Ich habe in diesem Sommer zwei Reiseberichte für die vom Axel-Springer-Verlag betriebene >AvaStar-Redaktion geschrieben! Den Ersten findet man >hier.
Beim >Zweiten sind auf dem Transport nach Berlin irgendwie die Bilder verschwunden, deswegen drucke ich mich heute selbst nach und präsentiere:
Die Reise zum Ende des Grids

"Liebe Fahrgäste, heute wollen wir Ihnen einige Regionen zeigen, die so entlegen sind, dass sich kaum jemand einfach zufällig dort hin verirrt. Bei unseren Botspotting-Touren haben wir in den letzten Wochen die Grenzen der SLandkarte erforscht – heute zeigen wir Ihnen etwas davon. Zuerst besuchen wir „>Horizon“ (sehr passender Name übrigens für diese Insel am westlichen Ende der Welt). Dort können wir auftanken und uns nach der langen Fahrt etwas bewegen: Eine umfangreiche Skateboard-Landschaft mit Rampen und Halfpipes lädt dazu ein.

Danach bitten wir darum, wieder ein feierlich-seriöses Gesicht aus dem Inventar zu holen, wenn wir in „>Shatoo“ landen. Lassen Sie sich von dem leichten Schneetreiben nicht erschrecken! Japanische Kampf- und Baukunst sind hier zu besichtigen. Sehr verfeinert. Wir empfehlen auch einen Besuch der äußerst preiswerten Klamottenläden hier. Samuraimode ist SL-weit schwer angesagt!

Die nahe gelegene Insel namens "Paradies" ist leider nicht für die Öffentlichkeit zugängig. Dafür haben wir aber nur noch einen kleinen Sprung
bis „>Heaven OR Hell“, wo wir für das verpasste Paradies vortrefflich ent- schädigt werden: Die Fahrgäste werden gebeten, sich je nach Neigung auf die himmlische oder höllische Seite der SIM zu verteilen, erkennbar an der Farbe des Bodens, sowie der Einrichtung der beiden verschiedenen Kirchen. Hostien, bzw. Schwefelhölzchen bekommen Sie bei unseren reizenden Hostessen.

Zum Ausklang unserer Reise genießen Sie bitte mit uns den Sonnenuntergang
auf „>Tamire“, der allernordwestlichsten SIM des bekannten Grids. Wer auf eigene Faust weiter fahren möchte, kann gerne bei mir ein günstiges Schlauchboot erwerben. Aufpusten müssten Sie dann allerdings selbst!"

Kommentare:

  1. Anscheinend hat sich Heaven OR Hell in der Zwischenzeit entschieden!
    Und zwar für die dunkle Seite.
    Gestern war jedenfalls alles duster dort. Nix Grünes.

    Hat mal jemand was Gras dabei?

    AntwortenLöschen
  2. .....und auf Tamire nordost ist das schwarze Loch auch schon angekommen. Es heißt nur anders: "Home Security Orb" glaube ich.
    Weltuntergang?Was das wieder für Geld kostet:(

    AntwortenLöschen

Schreib was nettes. Hm?