Montag, 20. Oktober 2008

Als Anhängsel durch Second Life

Ihr fragt euch bestimmt, was Nuschi eigentlich so zwischen seinen öffentlich bekannten Terminen treibt? Habe ich mich auch gefragt und mir darum eine Erlaubnis eingeholt, mich per Anhänger auf seine Spuren zu setzen. was nun in unregelmäßigen Abständen folgt, ist ein stoßstangennaher Bericht über die bisher undokumentierten Aktivitäten eures Lieblingsbusfahrers.

Die erste Fahrt ging in Richtung Süden. Als der Dieselnebel sich lichtete, fand ich mich wieder in New Toulouse. Von Nuschi schon weit und breit keine Spur mehr. Ich stieg also ebenfalls aus, um mir ein wenig die Beine zu vertreten. Die Sim stellte sich als eine dieser neo-viktorianischen Gemeinschaften heraus, die mit dem echten Toulouse wenig zu tun hat (auf dem echten Place du Capitole weht nämlich keine Fahne mit Stars and Stripes).
Mit der Minimap konnte ich Nuschi schließlich in der nächsten Buchhandlung finden. Als ich aber sah, dass er gerade dabei war, einige Exemplare seines Buchs in den Regalen zu verstecken, beschloss ich doch lieber noch ein wenig herumzuschlendern.
Gleich hinter der Buchhandlung liegt ein malerischer Friedhof. Hier wurde sogar echte Prominenz beerdigt, zumindest lässt ein Grabstein darauf schließen, dass jemand vom Linden-Support seine letzte Ruhe an dieser Stelle gefunden hat. Kann man einen besseren Grabspruch haben?

Nuschi ließ inzwischen den Motor aufheulen. Das ist das Signal für mich, dass er zur Weiterfahrt bereit ist. Ich sprintete also wieder in den Anhänger und auf gings.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreib was nettes. Hm?