Sonntag, 28. Dezember 2008

Zwei Abenteuerreisen

Liebe Fahrgäste, wir unterbrechen die Webcomic-Serie für einen, err: zwei Reiseberichte von Joshua Philgarlic, die uns per Mail erreichten. Danke Josh!

Wenn von "Abenteuern" in Second Life die Rede ist, denken viele wohl zuerst an Rollenspiele. Dies mag nicht jedermanns Sache sein. Rollenspiele verlangen eine gewisse Hingabe und viel Zeit. Doch es geht auch anders, wie die beiden folgenden Reisetipps zeigen:
Bereits im Sommer unterbreitete Cal Hifeng der Slinside-Community seine Idee einer Schnitzeljagd. Was folgte waren mehrere
Monate der Planung und Vorbereitung. Logisch, dass Cal Hifeng solch ein umfangreiches
Unternehmen nicht gänzlich alleine auf die Beine stellen konnte: die einzelnen Stationen des Abenteuers mussten nicht nur gebaut werden – nein, er war hierbei auch auf wohlwollende Landbesitzer angewiesen, welche ihm das eine oder andere Grundstückchen zur Verfügung stellten.

„Schnitzeljagd“ ist hierbei eigentlich tiefgestapelt: vielmehr handelt es sich bei dem was daraus geworden ist um eine veritable Schatzsuche! Indiana Jones hätte jedenfalls seine Freude daran.

Erzählt wird die Geschichte des Hobby-Archäologen Cal H., welcher in den Besitz einiger babylonischer Artefakte gekommen ist. Die Entschlüsselung der enthaltenen Texte deutet darauf hin, dass es noch weitere Fragmente zu finden gibt, welche zusammengesetzt zwei Gesetzestafeln mit den „Fünf Gesetzen des Goldes“ ergeben.

Aufgabe der Mitspieler ist es nun, nach Hinweisen zu forschen und nach und nach die einzelnen Teile der Steintafeln zusammen zu stückeln. Dabei gilt es, zahlreiche, teilweise recht verzwickte Rätsel zu lösen. Man muss Codes entschlüsseln, Labyrinthe durchwandern, Löcher graben... eben alles, was zu einer amtlichen Schatzsuche so dazu gehört.

Ohne Frage macht die „Suche nach den fünf Gesetzen des Goldes“ am meisten Spaß, wenn man sich gemeinsam mit ein paar Freunden ins Abenteuer stürzt. Wenn man nicht gerade den Ehrgeiz hat, sämtliche Aufgaben auf einmal zu lösen, kann man damit gut und gerne zwei oder drei Abende verbringen. Dabei kommt man übrigens ordentlich rum, denn nicht weniger als 21 Stationen gilt es zu finden!

Dieses Abenteuerspiel sei jedem empfohlen, der einmal mehr erleben möchte als chatten und tanzen – und dabei der einen oder anderen Knobelei nicht abgeneigt ist. Einige der bisherigen Teilnehmer haben inzwischen ein Preisgeld gestiftet, welches unter all denjenigen verlost wird, die bis zum 18. Januar 2009 ein Foto mit den beiden vollständig zusammengesetzten Gesetzestafeln einreichen!

Wer sich ins Abenteuer stürzen möchte sollte bei folgender Bushaltestelle aussteigen: slurl.com/secondlife/Meetingpoint/53/171/24. Dort gibt es außerdem genauere Infos zu den Spielregeln und auch zur Inworldgruppe (falls man mal nicht weiter weiß).

Wer’s lieber etwas überschaubarer mag, der sollte sich „Thief’s Quest“ auf der Sim Tarnotopia ansehen (http://slurl.com/secondlife/Tarnotopia/254/99/26). Auf einer Grundfläche, welcher normalerweise vielleicht einer Mall entspricht, hat Besitzer Thorsten Ducatillon ein beeindruckendes Labyrinth erschaffen, welches nicht nur Dungeon-Fans begeistern dürfte. Die Aufgabe ist denkbar einfach: durchkommen!

Wenn sich die Augen an die Finsternis gewöhnt haben findet man sich in einem unüberschaubaren Gewirr von Gängen und Verliesen wieder. Lediglich die richtige Abzweigung zu erwischen wäre banal: oft gilt es, erstmal die Tür nebst deren Öffnungsmechanismus zu finden!

Falls man partout nicht mehr weiter weiß gibt es an vielen Punkten übrigens kleine Infoboxen, wo man sich für 1L$ einen Tipp kaufen kann, wo man suchen muss. „Hilfe kostet ...damit finanzier ich das *g*,“ meint Thorsten Ducatillon dazu.

Im Gegensatz zu den „Fünf Gesetzen...“ braucht es hier nicht ganz soviel Zeit. Der Rekord liegt wohl bei ca. 45 Minuten, um das Verlies zu durchqueren und auf der anderen Seite wieder heil heraus zu kommen. Da muss man sich aber gewaltig anstrengen!

Kommentare:

  1. mal sehen ... bisher drei Steine, und noch zwei Schatzkarten ... das könnten also zusammen fünf Steine werden. Werde doch noch neue Taschenlampenbatterien holen müssen. Und nen Klappspaten. Und mehr Treibstoff für den Raketenrucksack!! und was L. Croft sonst so braucht ...
    Tausche Geheimer-Zirkel decoderprim gegen sculpt-Lederhose mit passendem Top

    AntwortenLöschen
  2. Decoderprim hab ich. Kannst dich gerne inworld melden ;-).

    AntwortenLöschen

Schreib was nettes. Hm?